Autor Thema: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.  (Gelesen 53638 mal)

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #90 am: November 29, 2011, 21:11:55 Nachmittag »
Hallo Mirko,

danke für das Lob - aber stell' Dein Licht nicht unter den Scheffel. :super:

Wieviele hast Du eigentlich?
Und wieviele davon selbst erstellt?

Ich müßte mal zählen, aber inzwischen wohl irgendwas zwischen 300-400. Und selbst erstellt sind sie alle...aber, wie ich gerne zugebe: Längst nicht alle sind so sorgfältig gearbeitet wie Deine; für's Schleifen allein werden bei mir auch pro Schliff durchschnittlich weniger als 1,5 h aufgewendet. Zudem habe ich sehr viele Sedimentgesteins-Dünnschliffe; das Material ist weicher, leichter zu bearbeiten, aber auch im Meteoriten-Teil des Forums weniger von Interesse... Allein ein Kasten für 200 Schliffe wird von meiner Sammlung von Schliffen durch Isar-Gerölle fast vollständig gefüllt; der Rest geht munter durcheinander, je nachdem, was mir so unter den Hammer geraten ist :einaugeblinzel: (mit einem gewissen Schwerpunkt auf vulkanischen Gesteinen; Metamorphite und Plutonite habe ich vergleichsweise wenige, wie auch Meteoriten).

Gruß, :prostbier: (warum haben wir eigentlich keinen schleifenden Smiley :gruebel:)
Holger

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3059
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #91 am: November 29, 2011, 21:28:27 Nachmittag »
also die zerfallende Hornblende in XPL ist ne Wucht. :lechz:
und bei 300-400 TSdürftest Du ja auch für jedes Thema gut gerüstet sein. Ich bin gespannt.
und eins muß ich noch klarstellen:
Zitat
damit meinte ich schon Dich, genauso wie Ulrich, Ingo, Thomas (stollentroll), Bernd, Willi, Andyr und andere, die ich jetzt vielleicht vergessen habe.


mein Name ist da zuviel drin in der Liste, maximal Dilletant, wie man früher so schön sagte.
in modernen Zeugnissen heißt die politisch korrekte Formulierung glaube ich: "Er mühte sich redlich"

Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4193
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #92 am: November 29, 2011, 21:47:28 Nachmittag »
Hallo Holger, wow, das sind ja wieder ganz wunderbare Aufnahmen! :wow:

Atemberaubend schön und für uns alle sehr informativ und motivierend!

A propos, motivierend:

Hilfe, ich werde jetzt doch nicht noch damit anfangen, terrestrische DS zu sammeln! :dizzy: Aber als ich Mirkos herrlichen 1. Advents-DS Peridotit Xenolith in Olivin Basalt sah  :lechz:, konnte ich nicht widerstehen und habe sofort einen DS bestellt und siehe da, heute kam er bereits sorgfältig verpackt und sorgfältigst bearbeitet hier an. Also ab ans Mikroskop, manueller Weißabgleich, Belichtungszeit nachkorrigiert, Zeitauslöser auf 10 Sekunden, Objektiv der Aldi-Digi auf das linke Okular des MBS-10 gesetzt, Auslöser gedrückt und versucht, nicht zu verwackeln. Hier das Ergebnis. Herzlichen Dank an Mirko für dieses farbensprühende Feuerwerk von Olivinen im x-pol. Licht! Die Aufnahme zeigt just wieder den Grenzbereich zwischen dem basaltischen Anteil und der xenolithischen Olivinknolle. Herrlich, diese Farben!

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #93 am: November 29, 2011, 21:59:36 Nachmittag »
Hallo Bernd,

Hilfe, ich werde jetzt doch nicht noch damit anfangen, terrestrische DS zu sammeln! :dizzy:

Warte, warte nur ein Weilchen... es wird nicht bei einem terrestrischen DS bleiben, prophezeie ich mal vorsichtig :fluester:

Dein Olivinknollen-DS ist übrigens sehr interessant, wenn ich mir das große, dunkle Korn auf der rechten Seite nahe der Bildmitte anschaue: Das Korn hat einen Riß, der mit einer anderen Materie (Plagioklas?) gefüllt zu sein scheint - könntest Du davon noch ein stärker vergrößerndes Bild zeigen?

Gruß, :prostbier:
Holger

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1019
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #94 am: November 29, 2011, 22:28:26 Nachmittag »
huuuhhhhh....Dünnschliff-Fieber....ist das schööön.... :laola:


Ich müßte mal zählen, aber inzwischen wohl irgendwas zwischen 300-400. Gruß, :prostbier: (warum haben wir eigentlich keinen schleifenden Smiley :gruebel:)
Holger

Hallo Holger,

wow, das ist wirklich schon ne Menge! :super:
Und Deinen Kasten mit den 200 Schliffen der Isar-Gerölle stelle ich mir sehr interessant vor.

mein Name ist da zuviel drin in der Liste, maximal Dilletant, wie man früher so schön sagte.
in modernen Zeugnissen heißt die politisch korrekte Formulierung glaube ich: "Er mühte sich redlich"

Grüße
speul

.....Dein Name gehört da auf jeden Fall mit rein!! :ehefrau:



Die Aufnahme zeigt just wieder den Grenzbereich zwischen dem basaltischen Anteil und der xenolithischen Olivinknolle. Herrlich, diese Farben!

Bernd  :hut:

Tolles Foto Bernd!! :hut: :super:
Für die 16x fache Vergrößerung beneide ich Dich.
Bei mir geht es ja erst ab 32x fach los.
Es gibt zwar 1.25x Zeiss Objektive für mein Mikroskop....aber die kosten auch etwas mehr mehr mehr... :crying:
Aber es ist ein Muss!
Denn so schön könnte ich beides zusammen nicht abbilden.....

Auch in Bernds Foto kann man sehr schön das "Füllmaterial" erkennen, was sich komplett durch den gesamten Bereich
der Olivinknolle zieht, aber nicht wirklich stark am Grenzbereich zum Basalt zu finden ist.

...ganz wundervolle Aufnahme.... :hut:

Viele Grüße Mirko

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #95 am: November 29, 2011, 23:37:02 Nachmittag »
Hallo Dünnschliff-Freaks,

Habe mir die "normallicht" Bilder von Mirko mal angesehen.

Mirkos Bild _38 In der rechten Ecke/unten der Riss ist mit etwas grünlichem gefüllt.

Mirkos Bild_40: Würde ich als „körnig“ beschreiben. Sicher ist noch körniger Olivin vorhanden, doch ist auf den Korngrenzen eine grünliche Phase zu sehen, auf meinem Bildschirm gelblich-grün. Gebe zu ziemlich winzig, aber zu sehen.

Für diese grüne Phase müsstest du mir eine Erklärung liefern, wenn dein Glaube hier keine Serpentisierung zulässt.


Dein Olivinknollen-DS ist übrigens sehr interessant, wenn ich mir das große, dunkle Korn auf der rechten Seite nahe der Bildmitte anschaue: Das Korn hat einen Riß, der mit einer anderen Materie (Plagioklas?) gefüllt zu sein scheint - könntest Du davon noch ein stärker vergrößerndes Bild zeigen?

Dieses Korn ist mir auch aufgefallen. Diese "grauen Fahnen" sehen auch interessant aus, die halte ich, leider schon wieder für S.....  :platt:

Grüsse Willi  :prostbier:

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4193
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #96 am: November 29, 2011, 23:57:09 Nachmittag »
Dieses Korn ist mir auch aufgefallen. Diese "grauen Fahnen" sehen auch interessant aus, die halte ich, leider schon wieder für S.....  :platt:

Werde also so bald wie möglich Bilder davon im planpolarisierten Licht und im x-pol. Licht bei 32-fach machen. So bald wie möglich, weil in der Vorweihnachtszeit bekanntlich etliche Dinge anstehen. So muß ich z.B. meiner Tochter dabei helfen, ihren Stand beim Schwetzinger Weihnachtsmarkt aufzubauen. Einige unter uns wissen ja, daß sie "töpfert" und ihre im eigenen Brennofen hergestellten, kleinen Kunstwerke auf Börsen und Ausstellungen zum Verkauf anbietet.

http://www.ton-und-anderes.de/

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #97 am: November 30, 2011, 06:58:57 Vormittag »
Hallo Dünnschliff-Freaks,

Habe mir die "normallicht" Bilder von Mirko mal angesehen.

Mirkos Bild _38 In der rechten Ecke/unten der Riss ist mit etwas grünlichem gefüllt.

Mirkos Bild_40: Würde ich als „körnig“ beschreiben. Sicher ist noch körniger Olivin vorhanden, doch ist auf den Korngrenzen eine grünliche Phase zu sehen, auf meinem Bildschirm gelblich-grün. Gebe zu ziemlich winzig, aber zu sehen.

Für diese grüne Phase müsstest du mir eine Erklärung liefern, wenn dein Glaube hier keine Serpentisierung zulässt.

Hallo Willi,

gerne: Der Riß in Bild 38 ist meiner Ansicht nach eine schräg von unten nach oben durch den Schliff verlaufende Korngrenze zweier Olivinkörner. Die Färbung dürfte imho eher auf einen Lichtbrechungseffekt an dieser Korngrenze zurückzuführen sein. :gruebel:

In Bild 40 sehe ich, was Du meinst, aber: Auf meinem Bildschirm (das kann natürlich an der Einstellung liegen - eigentlich müsste man die Bildschirme ja auf korrekte und einheitliche Farbwiedergabe eichen) sieht das eher gelblich aus. Das wäre dann eher eine dünne Schicht Limonit zwischen den Körnern. Zudem ist es in der Tat winzig, d.h., auf keinen Fall besteht die gesamte feinkörnige Füllmasse aus diesem Material, ob es nun Serpentin oder Rost ist :einaugeblinzel:

Abgesehen davon, glaube ich natürlich, dass Olivin serpentinisieren kann (sonst würden ja alle Mineralogen in diesem Forum loslegen: "Er hat Jehovah gesagt!!! :steinern:") - nur glaube ich nicht, dass das hier der Fall ist :weissefahne:

Gruß und :prostbier:,
Holger

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4193
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #98 am: November 30, 2011, 23:40:48 Nachmittag »
Hallo Miteinander,

Habe heute den gleichen Bereich noch einmal bei 16-fach im x-pol. Licht fotografiert, diesmal allerdings so, daß sich der Olivinkristall, in dem sich die betreffenden "Fahnen" befinden, nicht in Auslöschung befindet. Ferner habe ich den mm-Maßstab hinzugefügt.

Ausserdem hier ein interessanter Auszug zu den "alteration products" von Olivin aus Nesse. Dieser Auszug könnte vielleicht bei der Beantwortung unserer Fragen bezüglich Limonitisierung und/oder Serpentisierung weiterhelfen.

Bernd  :hut:

-.-.-.-.-.-.-.-..-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Olivine commonly alters to a number of distinctive products including iddingsite and chlorophaeite, which are combinations of various minerals and are usually subject to rigorous identification. Olivine may alter to serpentine. The alteration usually progresses from the periphery and along cracks inward.

Iddingsite is a name given to fine-grained reddish- or yellowish-brown material that consists of goethite, clay, chlorite, quartz, talc, and other minerals…

Chlorophaeite is an essentially isotropic material that is usually orangish or greenish. It also is a mixture and appears to be composed of limonite and chlorite or serpentine with other low birefringence silicates…

Magnesium-rich olivine often alters to serpentine, which may either be chrysotile, lizardite, or antigorite. Peridotites and other rocks rich in olivine and pyroxene may be partially or completely altered to serpentinite, which consists of serpentine plus carbonates, Fe-Mg silicates, and usually some disseminated magnetite.

Olivine from igneous rocks is often mantled by pyroxene or hornblende as the result of normal magmatic reactions between the olivine and melt.

NESSE W.D. (2004) Introduction to Optical Mineralogy (Third Edition, Oxford University Press, 348 pp. 242-243).

(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1019
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #99 am: Dezember 01, 2011, 00:29:37 Vormittag »
Hallo Leute,

mal zu meinem eigenen Verständnis...

...darf ich mal in Deinem Foto etwas markieren, Bernd? :kiss:

Also ich hatte mich über den roten Bereich schwer gewundert.
Willi, nehme ich an, meinte die "Fahnen" im weißen Bereich markiert, als Umwandlung zu Serpentin?
Und Holger wollte den hellgrünen Bereich etwas genauer sehen, weil er da Plagioklas-Einlagerung vermutet.
Ist das soweit jetzt richtig? :gruebel:
Ohne Markierungen fällt es mir schwer zu folgen, was gemeint ist.

Viele Grüße Mirko

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #100 am: Dezember 01, 2011, 07:11:03 Vormittag »
Hallo Dünnschliff-Gemeinde,

"ein Bild sagt mehr als 1000 Worte", aber die Möglichkeit, sich eine Probe direkt im Mikroskop anzuschauen, ist noch besser. Inzwischen hatte ich diese Gelegenheit, und ich muss Dir, Willi, Abbitte leisten :weissefahne: : Die Risse im Olivin sind zumindest teilweise serpentinisiert. Die feinkörnige Füllmasse, die Mirko ursprünglich in seinen Bildern gezeigt hatte, ist allerdings noch einmal etwas anderes.

Bernd, Mirko: Ja, mir ging es um den grün eingekreisten Bereich. Inzwischen habe ich ein Zitat zu einem Artikel gefunden, der sich mit der Struktur und Textur von Peridotiten beschäftigt, und diesen in der Bibliothek bestellt. Ich hoffe, im Laufe der nächsten Woche Näheres berichten zu können. Eins steht aber jetzt schon fest: Die "Olivinknollen" sind ein interessanteres Thema, als ich das erwartet hätte... :super:

Gruß,
Holger

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4193
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #101 am: Dezember 01, 2011, 17:29:34 Nachmittag »
Bernd, Mirko: Ja, mir ging es um den grün eingekreisten Bereich.

Guten Abend Miteinander,

Zum Peridotit Xenolith in Olivin Basalt hier nun eine Aufnahme des besagten Bereiches bei 32-fach im kreuzpolarisierten Licht (muß unten links im Bild natürlich 32x lauten!) und dann habe ich noch diese vielleicht sachdienliche Stelle abgescannt:

Umwandlungen:

a) Serpentinisierung unter hydrothermalen Bedingungen; dabei Wasseraufnahme unter Volumen-Zunahme: Im niedrig-hydrothermalen bzw. sehr niedriggradig metamorphen Bereich entsteht Chrysotil, indem der Olivin vom Rande wie von Rissen aus in feinste, stets senkrecht zum Rand/Riß angeordnete Serpentin-Fasern umgewandelt wird (Faserserpentin).
 
b) Im hoch-hydrothermalen Bereich durch Oxidation des Fe2+ und Zufuhr von Wasser und Fe3+ intensive gelbbraune bis braunrote Verfärbung, die sich meist randlich und längs Spaltrissen einstellt: Iddingsitisierung. Dabei entsteht ein submikroskopisches Mineralgemenge von Goethit, Hämatit, Tonmineralen (Smektit), Chlorit u.a. Der schwach pleochroitische Iddingsit ist also ein pseudomorphes Umwandlungsprodukt von Olivin, jedoch kein eigenständiges Mineral. Iddingsit tritt nie in Plutoniten und Metamorphiten, sondern nur in Vulkaniten, sehr selten auch in Subvulkaniten, auf.

H. Pichler, C. Schmitt-Riegraf (1993) Gesteinsbildende Minerale im Dünnschliff (F. Enke Verlag, Stuttgart, pp.82-83).


Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3059
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #102 am: Dezember 01, 2011, 18:03:08 Nachmittag »
ich habe auch was passendes dazu gefunden:
http://www.minsocam.org/ammin/AM56/AM56_240.pdf
speziell Abb. 6
B Basanitveinlet mit hellen Einschlüssen zwischen Olivinkörnern.
übrigens:
Am Bauersberg steht ein Nephelinbasanit an, nach Sammlg geol. Führer Bd. 74 Mainfranken und Röhn.
also für mich paßt es.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #103 am: Dezember 01, 2011, 22:08:57 Nachmittag »
Hallo,

Bernd du bist einfach Spitze! Danke für die Bilder.  :hut:

Ja Mirko, ich halte weiß eingekreisten Strukturen für "Serpentinisierung".
Vielleicht ist es euch aufgefallen, der zweifarbige Olivin (Orange/Violett) im Zentrum des 32X Bildes ist ein Zwilling. Das kommt bei Olivin eher seltener vor.

Nachfolgend noch zwei Beispiele eines Duniten aus Norwegen mit Serpentinisierung (einfach pol./ xpol).

Grüsse Willi  :prostbier:

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Dünnschliffe-Achondrite-Gesteine allg.
« Antwort #104 am: Dezember 01, 2011, 22:11:14 Nachmittag »
xpol, Vergrößerung 100X

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung