Autor Thema: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen  (Gelesen 146609 mal)

Offline agategerd

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #165 am: Dezember 19, 2009, 16:32:53 Nachmittag »
Hallo Achatbearbeiter und Hobbyschleifer  :hut:

Hier mal ein Bild von Teilen, was mal meine Fläschenschleifmaschine werden soll
Ich habe vor einen Getriebemotor 400V/0,3kw mit Drehzahl 80 U.-min zu verwenden.
Die Graugußscheibe (d300mm) wird direkt angeflascht,so weit mein Plan.
Komm ich da zu Ergebnissen beim schleifen/polieren mit der langsamen laufendenden Maschine ? :gruebel:
Was ist eigentlich die optimale Drehzahl ?


Sammlergrüße Gerd


Offline Victoria2

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 184
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #166 am: Dezember 19, 2009, 19:35:14 Nachmittag »
Hallo, es ist sicher möglich einen scheibenträger direkt auf die motoren-bzw.getriebewelle zu installieren. Einen spritzschutz sollte man ebenfalls in seine planung mit berücksichtigen damit sich der schleifabrieb nicht im raum verteilt. Eine umdrehungsgeschwindigkeit von 80 u/min halte ich für zu niedrig. Meiner erfahrung nach soll die umdrehung so bemessen sein das zum einen der schleifmittelfilm auf der scheibe bleibt, aber zum anderen eine selbstreinigung erfolgen kann indem verbrauchtes schleifmittel durch zugabe von wasser von der scheibe geschleudert wird.Ich selbst habe schon weit mehr als tausend achate oder verst hölzer mit erfolg so geschliffen. Die umdrehungsgeschwindigkeit meiner schleifmaschine ist variabel,weil ich ursprünglich auch damit poliert habe, zum schleifen arbeite ich mit ca.350-400 umdrehungen/min.
Freundlichen gruß

Offline bruwe

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 214
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #167 am: Dezember 20, 2009, 18:16:02 Nachmittag »
Hallo Gerd,

Habe mir gerade das Mineralienweltmagazin 3 1979 herausgesucht. Hier ist der Bau einer Läppmaschine beschrieben. Umdrehungsgeschwindigkeit wird mit 500-1500 Umdrehungen pro Minute angegeben.Kommt also der Geschwindigkeit von Victoia 2 recht nahe.

Hier wie auch bei anderen Konstruktionen die ich schon gesehen habe wird die Schleifscheibe niemals mit der Motorwelle direkt vebunden, sondern über einen Antriebsriemen.Dies dient nicht nur zur Anpassung der Umdrehungsgeschwindigkeit sondern auch als "sog. Rutschkupplung" wenn sich mal was verkantet, verklemmt usw. So ein Getriebemotor entwickelt ganz schön Kraft!!!

Ich geh  davon aus ,daß in deiner Maschine ein Motorschutzschalter eingeplant ist.

Viel Erfolg und Spaß und zeig mal das fertige Gerät

Grüße von
Bruwe

Jens ohne z

  • Gast
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #168 am: Dezember 20, 2009, 18:38:15 Nachmittag »
Hallo Schleifers,

hat hier schon jemand mit Scheiben aus Buntmetall (Kupfer, Bronze etc.) oder gar Bleischeiben gearbeitet?

Grüße
Jens

Offline Victoria2

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 184
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #169 am: Dezember 20, 2009, 20:43:24 Nachmittag »
Über diese thematik, verhältnis schleifkorn zur schleifscheibe gab es in der ehem. fachzeitschrift "Fundgrube" von 1980 heft3 mal einen beitrag.
Freundlichen gruß

Offline bruwe

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 214
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #170 am: Dezember 20, 2009, 20:51:31 Nachmittag »
@Achategerd

Da fällt mir noch ein, daß bei einer Trennung per Antriebsriemen von Motor und Welle Du auch keine Probleme mit der Feuchtikeit haben wirst.

Gruß
Bruwe

Jens ohne z

  • Gast
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #171 am: Dezember 21, 2009, 12:37:54 Nachmittag »
Über diese thematik, verhältnis schleifkorn zur schleifscheibe gab es in der ehem. fachzeitschrift "Fundgrube" von 1980 heft3 mal einen beitrag.
Freundlichen gruß

Hallo Victoria,

könntest Du mir den Artikel evtl. Einscannen oder Abfotografieren?

Grüße
Jens

Offline agategerd

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #172 am: Dezember 22, 2009, 16:49:27 Nachmittag »
Hallo,

Danke, erst mal für Eure Tipps zur Literatur und für die Denkanstösse. :danke:
Hier mal ein Foto was ich als Schutz  verwenden werde ,ganz einfach und günstig zu haben.
Gelagerte Welle ,Riemenscheiben plus Keilriemen und am besten Frequenzumrichter sind wohl die nächsten Posten die ich mir besogen werde. Kraftstrommotor mit 0,75 KW und 1400 U-min ist vorhanden . Gußscheibe werd ich da wohl erst mal wieder einölen.
Wenn einer Hinweise oder Angebote betreff der fehlenden Teile machen könnte gerne auch per PM

Sammlergrüße und frohes Fest Gerd :we:

PS. grüße auch nach Polen.

Offline Victoria2

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 184
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #173 am: Dezember 22, 2009, 19:37:59 Nachmittag »
Naja das ist auch nicht unbedingt empfehlenswert mit dem reifen es sei denn das der einen boden hat wo die welle die die trägerscheibe aufnimmt mit einem dichring versehen ist. Ansonsten werden die lagerungen der schleifscheibenwelle oder zwischengelege durch den schleifabrieb stark beansprucht,das heißt die sind nach kurzer zeit hinüber.
Beste grüße

Jens ohne z

  • Gast
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #174 am: Dezember 22, 2009, 19:43:59 Nachmittag »
ähäm Victoria,

der Reifen dient hier doch nur als Spritzschutz...   :dizzy:

Grüße
Jens

Offline Victoria2

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 184
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #175 am: Dezember 22, 2009, 19:46:09 Nachmittag »
Ja aber die abriebpampe läuft doch nach unten weg oder hab ich was übersehen?

Jens ohne z

  • Gast
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #176 am: Dezember 22, 2009, 19:59:20 Nachmittag »
hmm,

die "Abriebpampe" hauts an den Reifen. Und dieser hat keine Verbindung mit der Welle. Also eine saubere Lösung.

Grüße
Jens

Offline Victoria2

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 184
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #177 am: Dezember 22, 2009, 20:11:07 Nachmittag »
Na ok, will ja nicht mäkeln, trotzdem halte ich das für äußerst unsauber wenn die innere reifenflanke vollgesuppt ist und die pampe runter läuft. Und das geht nach meinen erfahrungen sehr schnell. Trotzdem wünsche ich den agategerd gute ergebnisse beim schleifen.
Beste grüße

Offline agategerd

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #178 am: Dezember 22, 2009, 20:29:20 Nachmittag »
Hallo Viktoria

Ok.die Pampe läuft nach unten weg ! ,Scheibe 300mm ,Welle 40mm,was kommt da an der Ausgangswelle an?
Unten ist eine Mörtelkiste/kübel (geplant)  z.B. um die Pampe auf zu fangen aber ich spar doch komlizierte Abdichtdungen beim bau der Maschine oder ?  

PS. noch eine Idee aus Polen zum Sägen :, nicht schieben - sondern ziehen*SPRITZSCHUTZ*


Sammlergrüße Gerd  :prostbier:


Offline Bernd G.

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1894
  • http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=13
    • 1. Deutsches Achatforum
Re: Achatbearbeitung - Sägen und Schleifen
« Antwort #179 am: Januar 07, 2010, 08:02:46 Vormittag »
stefan bei den feinarbeiten an der säge  :fluester:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung