Autor Thema: Almahata Sitta  (Gelesen 39078 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4546
Re: Almahata Sitta
« Antwort #60 am: Juli 29, 2009, 15:09:19 nachm. »
Nun Mark & Bill

....irgendwohin müssen die Aberhundert Tonnen an Mekong-Eisen ja gehen.... :laughing:

Ob sich in China eine Sammlerschaft etablieren könnte, muß sich zeigen.
Hindernis könnte wie immer die Gesetzeslage sein. Kann mir auch nicht alles merken, aber ists nicht so, daß seit einiger Zeit die chinesischen Meteorite der VCR gehören? Haschr?

Was m.E. in diesem Forum überhaupt noch nicht begriffen wird,
ist, daß wir bereits mittendrin sind einem überaus dramatischen Wandel.

Auf Sicht können wir alle unsere Leidenschaft, das Sammeln von Meteoriten schlicht und einfach an den Nagel hängen.
In den letzten wenigen Jahren hat ein Land nach dem anderen Gesetze eingeführt,
die das Sammeln, den Besitz, das Suchen, den Export von Meteoriten verbieten.

Wir werden, wenn wir weitersammeln, in die Illegalität gedrängt bzw. sind wir ja schon zum Teil darinnen.

Die Sonne scheint, und ich will keine Prügel beziehen, und das, was ich jetzt ausspreche ist jedermann bekannt,
daher wäre es auch ungerecht.... es hört halt nur keiner gerne, aber es hilft ja nix.
Und es ist keine  m o r a l i s c h e  Wertung, was nun kommt... aber man kann das Problem ja nicht auf alle Zeit verdrängen.

Wenn einer hier seinen Sulagiri vorzeigt, dann hat er eben ungesetzlich gehandelt - der Sulagiri gehört dem Geological Survey of India.
Wenn wir uns hier stolz die Millbillillies, Camel Dongas, Henburies gegenseitig vorführen, die wir vom Australier im Ebay erschnäppchent haben - dann haben wir gegen den Heritage Act von Australien verstoßen, wenn wir keine Exportgenehmigungen dazu mitgeliefert bekommen haben und wer hat die bittschön schon bekommen?
Wenn sich die Sammler nun stolz die Meteorite, ganz egal obs ein NWA ist oder ein Morasko, die sie in Polen gekauft haben, hier im Forum präsentieren,
so zeigen sie damit, daß sie neuerdings Gesetzesbrecher sind, sofern sie nicht Exportpapiere vorweisen können.
Wenn Mitglieder stolz berichten, wie sie im Oman auf der Suche waren, dann geben sie damit Preis, daß sie illegal gehandelt haben, weil man eine Suchgenehmigung braucht, die keiner mehr bekommt, von der Mitnahme der Funde ganz zu schweigen.
Wer hat denn bitte keinen Sikhote, Seymchan, Chinga usw. daheim?  Bin da nicht ganz informiert, aber sauber soll das auch nicht sein.
Alle wissen genauso im Grunde, daß die allerwenigsten NWAs in Marokko selbst gefunden werden.
Und wenn wir hier über Rostvermeidung von den billigen Campo-Krotzen reden, da ist es mehr als zweifelhaft, daß die alle aus dem "neuen" Streufeldteil ausserhalb der Provinz stammen, wo es immer schon verboten war, Campos zu entnehmen,
was ja auch zu solchen Umwidmungen a la Baygorria und Uruacu geführt hat.
Und Berduc und absofort alles was noch in Argentinien ist, sowieso strikt verboten.
Und ist der Nantan ausnahmsweismal echt, nicht schlecht, Herr Specht, Gesetz gebrecht.
Namibia....Kanada....

Ja das hört sich nicht schön an, aber das Herumgeeiere bringt ja auch nix.
Und mit Ausnahme von Australien und Indien sind alle diese Gesetze erst in jüngster und in allerjüngster Zeit eingeführt worden. Und die Auswirkungen werden wohl bald akut werden. Und sowas gabs eben in der Geschichte noch nicht.
Und damit werdet Ihr in die Illegalität getrieben. Nicht anders als wenn ihr geschützte exotische Tierarten, Raubkunst, geschmuggelte Artefakte, aussterbende Pflanzen, Elfenbein und sonstiges Sammeln würdet.

Und ich höre hier keinen Aufschrei.

Wie gesagt, diese Gesetze haben mit Moral nichts zu tun, aber sie sind nun mal die Legalität.
Es sind reine Willkürakte, oftmals durchgesetzt und initiiert von nur einer handvoll Leuten mit erschreckender Unbildung oder gelegentlich auch mit menschlich eher niedrigen Motiven.
Nur das Problem ist, daß das immer so weitergeht und ein Land nach dem anderen gegenwärtig solche Gesetze einführt.
Wunderlich auch, die fröhlich blauäugige Eintrittswelle in die MetSoc, die sich bislang gegen diesen Wahnsinn noch überhaupt nicht ausgesprochen hat, sondern leider im Gegenteil eher diesen Weg zu befürworten scheint, in dem sie eine Ethikkomission berufen hat, Richtlinien auszuarbeiten und diese mit Skylla & Charybdis besetzt hat.

Die Auswirkungen dieser Gesetze, die kann jeder im Bulletin nachschaun, die ist desaströs.
Überall wo diese Gesetze durchgesetzt werden, brechen die Fundzahlen katastrophal zusammen.

Und das wird zum Problem werden, da kann man den ganzen gesetzlichen Zinnober beiseite lassen.
Gegenwärtig werden die Gesetze zwar kaum ausgeführt, davon profitieren wir noch,
aber da, wo sie schon durchgesetzt werden - ja da gibts eben keine Meteorite mehr!

Weil was sollen sich die Sucher noch die Finger schmutzig machen, sich zu Verbrechen stempeln lassen, das ist der Verdienst, den sie dafür bekommen, nicht wert.

Und bitte was sollen wir denn dann in Zukunft sammeln? Wenn mans jetzt schon richtig machen wollte,
was gäbs denn dann noch?  Franconia-Dreck, ist das die Erfüllung? Paar US-Fälle, aber nur, wennse auf dem richtigen Flecken Land gesammelt worden sind...

Und bitte gebt Euch nicht der Illusion hin, jaa da sei ja noch soviiiel auf dem Markt, daß reiche bis in alle Ewigkeit.
Ihr seht's doch selber, Sikhote Aaaabertonnen gabs die Jahre - so binnen 2 Jahre alles soweit weg, daß es nun schon 3-5x soviel kostet, wie zuvor. Gibeon, Gibeon 170 Jahre der Meteorit schlechthin, der All-Time-Campo sozusagen, der ist jetzt fast vollständig absorbiert in den 10 Jahren, seit dem Verbot. Jetzt zahlt man das 3-4 fache.
NWA 869 - der größte Steinfund aller Zeiten, 7 Tonnen. Der ist jetzt durch, nach 6 Jahren nur.
Und das das sind ja bereits die riesigen Mengen. Alles was ihr sonst so seht, das was die Herzen höher schlagen läßt,
das sind im Vergleich zu den grad genannten verschwindend kleine Mengen. Es gibt keine Tonnen an Kohligen, HEDs, Orientierten, Märsen...
hat es nie gegeben, wird es niemals geben.
So und wenn die Riesenmassenfunde schon so schnell aufgesogen werden, dann könnt Ihr Euch ja ausmalen, wie schnell es mit den anderen Sachen gehen kann.

Und wenn dann nix mehr nachkommt, weil keiner mehr sucht, weil nimmer exportiert werden darf.
Ja dann war es das dann eben.
Ein bisserl rauszögern wird es sich noch, durch zurückgelegtes Material - aber im Großen und Ganzen, wenn nix unternommen wird,
war es das dann mit dem privaten Meteoritensammeln und mit der Nichtantarktischen Wissenschaft.

Was dann passieren wird, wenn das Volumen der Meteorite auf dem Markt sich ums 20, 30, 100fache verringen wird
und sich die Sammler und Kuratoren um die wenigen einzelnen noch legalen Neufunde und Altreste, aus Sammlungen freiwerdend, prügeln müssen,
das ist ja nicht so schwer sich vorzustellen.

 :prostbier:
Mettmann




"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1491
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Almahata Sitta
« Antwort #61 am: Juli 29, 2009, 15:51:18 nachm. »
Zitat
     Und damit werdet Ihr in die Illegalität getrieben     

Hallo Bernd, Hallo Andi,

hilft hier Selbstanzeige?  :hut:

cu, Uwe
Dsds

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4546
Re: Almahata Sitta
« Antwort #62 am: Juli 29, 2009, 16:42:16 nachm. »
Naja, Unrechtsbewußtsein hin oder her,

mich beunruhigt die Entwicklung.

Weil dann ists bald Essig mit netten Eisen für paar Hunnis im Kilo, schönen Schwarzkrustern und Orientierten für die kleine Marie, Pallasitenscheiben in Protzgrößen,  Kohligen und HEDs fürn paar Euro im Gramm und billigen Mars und Mond. Und für die fantastischen Neufälle a la Maghreb - sowas wie Bassi, Tamdakht, Chergach, Bensour, Zag.. da werds halt dann, wenn sowas runterplumpst, nicht mehr 1-3$/g sondern 10-25$/g hinblättern müssen.

Ich kenn sie noch, die Vorwüstenzeit mit ihren Irrsinnspreisen.
Und der Unterschied ist, daß wir mittlerweile ein Vilefaches an Sammlern haben als damals.
Und daß von den Verboten wesentlich mehr Nichtwüstlinge betroffen sind, als in der guten alten teuren Zeit, wo fast alles noch frei war.

Uwe, ich wette mit Dir, daß Du in 4 Jahren nicht mehr 35$ im Kilo zahlst für die Campos, sondern 250$ mindestens...
und keinen Mars mehr unter 1200$/g bekommst.

Aber Euch is des anscheinend wurschdt  :nixweiss:.... aber dann werde ich dereinst auch keine - moooment -
Gelbbeutel -Gesänge hören wollen!  :ehefrau:

 :prostbier:
Mettmann

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1491
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Almahata Sitta
« Antwort #63 am: Juli 29, 2009, 16:56:09 nachm. »
Zitat
       Uwe, ich wette mit Dir, daß Du in 4 Jahren nicht mehr 35$ im Kilo zahlst für die Campos, sondern 250$ mindestens...
und keinen Mars mehr unter 1200$/g bekommst.     

War zwar nicht Gegenstand meiner Anfrage, aber ich wünsche es Dir Martin. Dann sind wir nämlich alle reich.  :lechz:

cu, Uwe
Dsds

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Almahata Sitta
« Antwort #64 am: Juli 29, 2009, 17:57:28 nachm. »
Zitat
Aber Euch is des anscheinend wurschdt  nixweiss....

Hallo Mettmann,

wieso den wurscht? Was sollen wir deiner Ansicht nach dagegen unternehmen? Eine Petition Starten: "FREE METEORITE"?
Die Gesetzesleut machen eh was Sie wollen. Da hat man als Sammler keine Stimme.......Oder?

 :prostbier:
Sandro

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4546
Re: Almahata Sitta
« Antwort #65 am: Juli 29, 2009, 18:17:45 nachm. »
...am besten Hamstern und Horten  :crying: :laughing:

Ich seh schon, schwere Themaverfehlung.

Zurück zu den Ureiliten...

Wißt ihr was?  Almahata Sitta ist feins der größte beobachtete Ureilitenfall der Geschichte.
Hätten Sie's gedacht?
So rar ist das Zeug.

Wer hat einen anderen URE-Fall außer Novo-Urei in der Sammlung?

 :prostbier:
Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Almahata Sitta
« Antwort #66 am: Juli 29, 2009, 18:33:37 nachm. »
Hi,

was ich mir schon manchmal überlegt habe. Warum sollen die Preise den so steigen.
Zum Beispiel Mond und Mars. Da ist schon lange nicht Neues mehr gekommen (außer der neue Supermars). Und die Preise sind darum nicht gestiegen.
Oder was weiß ich. Ein Kohliger. Da kommt auch kaum was nach, aber die, die da sind, werden auch nicht teurer.
Ich meine vor der Wüstenzeit gab es sehr wenig Meteoriten (wenn man das mit der jetzigen Zeit vergleicht) Da ist es klar das die teurer sind.
Nun gibt es aber sehr viel (also bitte nicht den Vergleich mit Gold anführen, ich meine immer im Vergleich mit früher)
Das Material ist da. Deshalb sind die Preise niedriger. Aber wenn dann nichts mehr nachkommt, dann wird das nicht zwangsläufig steigen. Das wird doch nur geschehen, wenn immer mehr Menschen anfangen zu sammeln, da dann die gleiche Menge Material für mehr Personen reichen muss.
Und nun eine Vermutung von mir.
Die Personen die an der Quelle sitzen(Wüste) verdienen nun zum Beispiel mit 2kg im Monat 200€. Dann haben sie nur noch 1kg und müssen diese 200€ aber beibehalten. Also verkaufen die es teurer. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die die Preise vom gesamten Metmarkt auf der Welt bestimmen können. Sonst würden sie es jetzt schon machen. Dann wird halt nichts zu ihren Preisen gekauft, und dann bleiben die drauf sitzen.

Sehe ich das falsch? :gruebel:

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: Almahata Sitta
« Antwort #67 am: Juli 29, 2009, 18:37:22 nachm. »
Hallo,
was wäre denn so der Standard-Ureilit für den Anfang? Ich habe bisher noch keinen Ureiliten und hätte schon demnächst mal Interesse an einer Vollscheibe. Scheint gar nicht so einfach zu bekommen zu sein. Ganz schön finde ich auch den DAG 319 Ureiliten:

http://johnkashuba.com/Pages/Meteorite%20Pages/Pictures/DaG319UreilitePolymict.html

Also was ist so alles an Ureiliten gut erhältlich und auf was muss man achten? Die DAG sind wohl so ziemlich alle gepairt.

Grüsse,
Mark

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4546
Re: Almahata Sitta
« Antwort #68 am: Juli 29, 2009, 18:50:53 nachm. »
@Dave, das müssmer mal in einem anderen Thread besprechen, sonst haut uns der Admin, weils Digression.

@Mark

Die DaGs sind schon ziemlich durch.
Standardureilit ist wegen Masse und Preis der Shişr 007,
wenn man nicht knausrig ist, dann war und ist Kenna der Standard.

....und natürlich jeder NWA-Ureilit, den man von den Chladis vorgesetzt bekommt,
denn die sind ja bekanntermaßen preisgünstig
und ein Blick in die Bulletin-Database wird Dir zusätzlich verraten warum.

 :prostbier:
Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Almahata Sitta
« Antwort #69 am: Juli 29, 2009, 18:59:53 nachm. »
Hi,

also super schön ist der NWA 5391.
Da weiß ich aber nicht den aktuellen Grammpereis, kennt den jemand?

Thin Section

  • Gast
Re: Almahata Sitta
« Antwort #70 am: Juli 29, 2009, 19:07:15 nachm. »
Hier isser, gekauft bei Forumsmitglied Dirk Hohmann:

Ciao,

Bernd

MilliesBilly

  • Gast
Re: Almahata Sitta
« Antwort #71 am: Juli 29, 2009, 21:41:51 nachm. »

Bester Mettmann, ich schätze sehr Deine Empathie und Dein außerordentliches Wissen über die uns so am Herzen liegende Materie von fern da draußen. Hat mir und sicherlich vielen Kollegen hier schon oft weiter geholfen.

Nur, wie schon gesagt wurde: was sollen wir tun? Mahnwachen? Warnstreiks?

Meteoriten sind offenbar eine so besondere, extrem rare und diskrete Sache, das würde nicht passen und erst recht nichts nützen. Ich persönlich freue mich und bin dankbar für jeden Einzelnen, der's bei und mit mir aushalten mag. Und zur Zeit tummeln sich noch immer viel mehr, als zumindest ich kaufen kann und mag.

Wie's weitergeht, wer weiß? Vielleicht haut's uns demnächst irgendwo einen veritablen Berg hin und der Nachschub rollt. Oder der Berg erweist sich als zu groß, um noch Abnehmer für Nachschub zu finden. Oder sonst was. Vielleicht werden ja auch unsere Staatenlenker mit einem Mal weise, schicken ihre Landeskinder in straff organisierten Trupps auf Suche und öffnen alle Grenzen. ... Ahm ... aber ob mir das gefallen würde?

Es war doch euer bajuwarischer Großphilosoph, der gesagt hat: schaunmermal. Nicht die schlechteste Devise in Anbetracht der Himmelssteine, die unterwegs sind seit Zeiten, als unser allerallererster Urururur-Einzeller-Vorfahr noch weit, undenkbar weit hinterm Horizont lag.

Sicher, wir sollen engagiert sein. Andererseits, wenn nicht die Wandersteine und -eisen uns ein bissle Gelassenheit lehren und Geduld, wer dann sonst?

Beste Grüße,

MB

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4546
Re: Almahata Sitta
« Antwort #72 am: Juli 29, 2009, 22:52:40 nachm. »
Gelassen stieg die Nacht an Land.....

aber quiiiiiiiietsch, das alles is neuheuuu und es ist schneheeelll

Jener Großphilosoph ist hier noch als "der Gockel von Giesing" den Älteren bekannt...


 :prostbier:
Mettmann

Auf geht's zur Ureilitparade!
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6238
Re: Almahata Sitta
« Antwort #73 am: Juli 29, 2009, 23:17:38 nachm. »
Jener Großphilosoph ist hier noch als "der Gockel von Giesing" den Älteren bekannt...

Den Jüngeren vielleicht durch eine kongeniale Parodie meines Lieblings-Comedian Olli Dittrich:
http://www.youtube.com/watch?v=asGJZJ95rcQ

Auf geht's zur Ureilitparade!

Genau - die sogenannten "häßlichen" Alten sind im wahren Leben nämlich echte Diven!

Alex

[PS: ...apropos Gelassenheit - kennt ihr eigentlich schon "Das Buch vom Stein"?]

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Almahata Sitta
« Antwort #74 am: August 02, 2009, 17:27:52 nachm. »
Hallo Glückliche Besitzer!

Gestern hatte ich ein Scheibchen "Almahata Sitta" in den Fingern. Boah!!!  :laola:

Nein, es war leider nicht meines. Es scheint recht viel Eisen in diesem Uereiliten zu sein. Auch scheint mir dass dieses Eisen nicht besonders stabil ist. Jedefalls zeigen auch die Bilder geschnittener Stücke auf Haberers Verkaufsseite und auch auf dem Stück von Thin Section deutlich oxidierte Stellen. Oder irre ich mich da?
Auf den Bildern der ungeschnittenen Stücke kann ich das nicht, auf keinen Fall so deutlich, erkennen! Ein ungeschnittenes Stück hatte ich bis jetzt nicht unter der Lupe  :crying:  :crying:  :crying:

Ist dies vielleicht ein Fall fürs Silikageldöschen (zumindest nach dem Schneiden)?

Grüsse Willi  :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung