Autor Thema: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten  (Gelesen 21853 mal)

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #75 am: August 22, 2018, 15:15:36 nachm. »
Vier weitere Stücke von lange zurückliegenden, globalen Ereignissen:

Nr. 40: 6 bis 10 cm, farbige Dalarne-Porphyre (ESP)
Von denen lagen eine ganze Menge da herum. Verschiedenfarbige EinSPrenglinge in schwer zu analysierender Grundmasse.
Wenig Quarz und schwarze Flecken (Epidot, Chlorit und Erz)

Bei der Typbestimmung enthalte ich mich!
Zitat Hildegard Wilske: ... denn es gibt eine unerhebliche Anzahl an Übergangs- bzw. unspezifischen Formen.

 :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #76 am: August 25, 2018, 15:01:13 nachm. »
Nr. 50: Granatamphibolit, ca. 28 cm groß  :wow:
Gesucht, endlich gefunden, aber nicht privatisiert!

Bevor es hier demnächst mit nummerierten, schönen Stücken weiter geht, hier mal eine Seltenheit nach der ich schon lange suche.
Leider passt dieses „Unikum“ nicht in meine Vitrine und rumschlagen/kloppen wollte ich mich mit ihm nicht.
Somit liegt der schwarz-weiße Brocken und seine Granate immer noch an der Steilküste von Niehagen (Wustrow/Ahrenshoop)

Faustgroße Stücke nach 4 Stunden Suche, Fehlanzeige!  :lechz:

Schönes WE wünscht
Ehrfried  :hut:
« Letzte Änderung: November 16, 2018, 16:03:34 nachm. von karmaka »
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2827
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #77 am: August 26, 2018, 14:02:16 nachm. »
Moin Ehrfried,
das sind auch meine Lieblinge an den Geschiebestränden.
Sind zum Glück ja nicht so selten, aber suchen muß man halt schon
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #78 am: September 01, 2018, 17:46:10 nachm. »
Nr. 41: 12/8 cm, Dalarna-Gangporphyr, Typ Oxåsen.
Ausnahmsweise mal quer geschnitten, von 12 auf 8 cm.  Magnet haftet nicht!
Die feine Grundmasse ist hier rotbraun, anstatt schokoladenbraun, mit vielen rechteckigen Feldspäten.
Der hat große Ähnlichkeit mit einem Stück aus der Lausitz:

https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=10741.msg131079#msg131079 , Antwort #13

Ihm fehlt etwas für die Vitrine, da demnächst noch ein besserer Handschmeichler kommt,
bei dem der Magnet haftet. Aber das ist Ansichtssache.   :streit:
Schwarze Flecken (Epidot, Chlorit und Erz).

 :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline steinefieber

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #79 am: September 02, 2018, 15:06:14 nachm. »
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und habe mich mit „Steinefieber“ angesteckt. War auch nicht anders zu erwarten; ich kann am Strand nichts liegen sehen, ohne es aufzuheben usw. usw…. Und so passierte, was passieren mußte, im Gewächshaus hocken jetzt Steine!

Manches kann ich zuordnen, manches wartet noch auf Bestimmung, anderes entzieht sich der Bestimmung und bleibt was es ist: ein schöner Stein. Mittlerweile kann ich aber auch Steine da lassen, wo sie eigentlich gut aufgehoben sind: am Strand. Das tut der Leidenschaft keinen Abbruch, es gibt ja ausgezeichnete Fotoapparate. Und die Beschäftigung mit Petrographie und Geologie ist das Wichtigste. So wächst das Wissen, ohne daß der Platz schrumpft.

Ich möchte zunächst einmal ein paar Brocken vorstellen, die keine „Fundsteine“ sind. Diese Dinger kann man einfach nicht übersehen! Darüber gestolpert in Gilleleje (Seeland/DK/2016). Meine Ansprache ist natürlich „laienhaft-vorläufig“. Ich hoffe, die Bilder lassen sich in genügender Auflösung übertragen.

Bild 1   Granatamphibolith
Bild 2   Hornfels
Bild 3   Monzonit?, grüner Rätan-Granit?

Würde mich freuen, wenn mir jemand sagt wo ich falsch oder richtig liege.
Gruß aus Köln
Bert

P.S. Ich muß in 2 Paketen schicken. Die Datenübertragung ist zu schwach.
Wer Steine reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -
Wer Menschen reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -

Offline steinefieber

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #80 am: September 02, 2018, 15:15:34 nachm. »
Hallo,
hier nun Teil 2

Bild 4   (Augen-)Gneis mit merkwürdig grünen „Schalen“, eingebettetes, weißes Material (Kalk?). Ganz links im Bild besonders deutlich zu sehen.
Bild 5   Intrusion Gneis in Granit oder besser Granit in Gneis?
Bild 6   ignimbritischer Porphyr (Oslo)
Bild 7   Quarzporphyr (Rödö?)

Gruß
Bert
Wer Steine reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -
Wer Menschen reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -

Offline steinefieber

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #81 am: September 02, 2018, 16:17:51 nachm. »
Hallo zum dritten,

ich hatte es mir gedacht, das Datenvolumen ist schwach.
Hier also einige Ausschnitte aus Bild 4.

Gruß Bert
Wer Steine reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -
Wer Menschen reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -

Offline JFJ

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1921
  • Mögen sie von oben kommen
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #82 am: September 02, 2018, 20:21:22 nachm. »
Moin Bert und ein herzliches Willkommen hier im Forum  :wc:

Ja ja - wenn es einen erst einmal gepackt hat  :laughing:

Kalk lässt sich leicht mit Hilfe von Salzsäure feststellen.
Kalk schäumt, Quarz nicht.

Bild 5  könnte auch ein Xenolith sein.
Bild 6  vergleichbare Ignimbrite aus dem Oslo-Rift sind mir nicht bekannt.
Bild 7  schau Dir mal die Quarze genau an. Bei Rödö und Aland sehen sie korrodiert aus - wie gesprungene Fensterscheiben.

Sonst ist die Ansprache gar nicht mal so schlecht  :super:

Beste Grüße von der Küste
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1922
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #83 am: September 03, 2018, 09:19:57 vorm. »
Hallo Ehrfried!

Bild 4 = grün/gelb/Photo =
Es könnte sich auch um verformten Feldspat ev. Richtung Orthoklas (Kalium-) handeln!
-Einfach mal in die Richtung testen!- :wow:

Grüsse  :prostbier:
Achim

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 728
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #84 am: September 03, 2018, 12:13:09 nachm. »
Moin Achim = Hungriger Wolf
9.19 Uhr schon Bier  :fluester:

Ich habe mit Bild 4 nichts zu tun, das ist der Kollege Bert = steinefieber

Beste Gruße
Ehrfried = Met1998  :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1922
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #85 am: September 03, 2018, 21:56:18 nachm. »
Entschuldigung, ich meinte eigentlich tatsächlich Bert (Photo Nr. 4)!

 :imsorry:
 
Grüsse  :hut:
Achim


Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1922
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #86 am: September 03, 2018, 22:06:29 nachm. »
Hallo Bert!

-> Einfach mal testen in Richtung Feldspat (Bild 4 grün/gelbe Kristalle)!

Grüsse  :hut:
Achim

Offline steinefieber

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #87 am: September 04, 2018, 10:53:51 vorm. »
Hallo Achim,

vielen Dank für die Rückmeldung. Dachte mir schon, daß die für eigentlich mir galt. Das mit dem Test ist etwas schwierig. Der geschätzte 150kg-Block liegt in Nordseeland und ist Teil einer Standbefestigung. Ich glaube, da komme ich so schnell nicht wieder hin. Auf den Bildern kann man nichts so richtig erkennen. Die Dinger sehen aus wie grüne, glasartige Hohlkörper, die aufgeschlagen sind und in denen sich innen eine eierschalenartige, weiße Schicht zeigt, die evtl. schon vor dem Aufschlagen vorhanden war. Ich kann mir da keinen Reim raus machen. Anfangs dachte ich, es wäre organisches Material.

Ich habe noch einmal einen Ausschnitt angehängt.

Gruß Bert
Wer Steine reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -
Wer Menschen reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -

Offline JFJ

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1921
  • Mögen sie von oben kommen
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #88 am: September 05, 2018, 17:08:24 nachm. »
Wenn sich die Dinger tatsächlich im Gestein befinden, könnten es ehemalige Hohlräume (Gasblasen im Vulkanit ...) sein, welche durch kalkhaltige Wasser aufgefüllt wurden (Kalzitmandeln).
Allerdings so rund habe ich die noch nie gesehen.

Gruß
Jorg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline steinefieber

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 22
Re: 1001 Gestein - Geschiebe von den norddeutschen Küsten
« Antwort #89 am: September 07, 2018, 12:27:03 nachm. »
Hallo zusammen,

da ich mich erst seit kurzem infiziert habe, arbeite ich mich langsam in das Thema ein und erlaube mir in loser Folge einige Geschiebe vorzustellen, die ich an der Ostsee nicht liegen lassen konnte. Wer fühlt sich angesprochen und ist bereit, mir bei der Bestimmung zu helfen?

Bild 9a,b,c   Granit, gefunden in Djursland/Helgenaes/DK

- feinkörniger Granit mit pyterlitischer Struktur, blaßroten Kalifeldspat und dunkelgrauem Quarz als eigenständige (idiomorphe) Körner

Nach meiner optimistischen Einschätzung ein nicht so häufiger Haga-Granit, bei dem die Kranzbildung evtl. aber schon zu deutlich ist. Vielleicht doch nur ein pyterlitischer Granit.

Gruß
Bert
Wer Steine reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -
Wer Menschen reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben -

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung