Autor Thema: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate  (Gelesen 46494 mal)

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #240 am: Mai 06, 2012, 09:28:45 vorm. »
Minasragrit ist ein sehr seltenes und intensiv blaues Vanadium-Hydroxyl-Sulfat.

Es kommt in Begleitung von grünem Retgersit auf grauschwarzer, ebenfalls sehr seltener Patronit-"Matrix" (Vanadium-Sulfid) in der peruanischen Ragra Mine (Minasragra) des Pasco Departements (zugleich auch Pasco Provinz) vor. Ansonsten soll es nur noch ein Vorkommen des Minerals in Utah, USA geben.

Minasragrit kristallisiert im monoklinen Kristallsystem aus und zeigt z.T. herrliche glas- bis diamantglänzende, rundliche Aggregate aus prismatischen Kristallen bis max. 1 mm Größe in z.T. intensiv cyanblauer Farbe. Die Strichfarbe ist hellblau; die Mohshärte liegt zwischen 1 und 2 - das Mineral ist demnach sehr weich. Die weiter unten abgebildete, vollständig aus dem Mineral Patronit (++) bestehende Matrix, ist immerhin 5 x 3 cm groß (!) und sehr reichlich mit den zuvor genannten Mineralien besetzt. Da es wahrscheinlich auch kein besseres Material davon gibt, ist es auch die zur Zeit teuerste Stufe in meiner Sammlung.  Die gezeigten Fotos können jetzt auch nur einen Bruchteil der wahren Schönheit dieser Kristalle einfangen!  :smile:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #241 am: Juli 02, 2012, 10:37:19 vorm. »
Ettringit ist ein wasserhaltiges Calcium-Aluminium-Hydroxyl-Sulfat au der Ettringit-Gruppe, das gewöhnlich farblose prismatische Kristalle des trigonalen Kristallsystems (auch pseudohexagonal) ausbildet.
Durch einen höheren Anteil an Eisenionen kommt Ettringit von der N'Chwaning Mine in Südafrika bevorzugt in gelben Kristallen mit z.T. leichtem grünlichem und/oder bräunlichem Stich vor. Die Kristalle von dort zeigen überwiegend einen kurzprismatischem Habitus und sind auf einer mangan- und eisenhaltigen Oxid-Matrix (Gemenge) aufgewachsen.

Ettringit ist mit einer Mohs-Härte von 2 - 2,5 relativ weich, zeigt vollkommene Spaltbarkeit, einen weißen Strich sowie Glasglanz. Alle abgebildeten Ettringit-Kristalle aus meiner Sammlung sind z.T. auch durchscheinend.
Verwechselt werden kann Ettringit insbesondere mit Sturmanit vom gleichen Fundort. Von diesem lässt sich Ettringit aber in einigen Fällen dennoch ziemlich gut aufgrund seiner heller gelben Farbe auseinanderhalten. Sturmanit-Kristalle zeigen dagegen neben gelben oder grünlichgelben Farben auch mehr orangebraune Farbtöne. Aus der Eifel in Deutschland sind farblose Ettringit-Kristalle bekannt.

Die weiter oben abgebildete Kleinstufe zeigt Ettringit-Kristalle bis 1,2 cm Länge.

Nachtrag: Es gibt auch viele Mischkristalle zu "Ettringit-Charlesit" und "Ettringit-Sturmanit", wahrscheinlich auch zu "Charlesit-Sturmanit" Hier ist dann ein Auseinanderhalten besonders schwierig.

Opal

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #242 am: Juli 09, 2012, 22:04:57 nachm. »
Schwefel aus Agricento auf Sizilien.

In Agricento auf Sizilien wird Schwefel heute fast mit Mafia-Methoden abgebaut. Mit riesigen starken Wasserdruckstrahlern werden die Schwefelkristalle von den Wänden herunter geschwemmt und dann vom Boden aufgekehrt. Die Zeit von auffindbaren Schwefelstufen ist dort daher leider vorbei.



Peter5

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #243 am: Juli 10, 2012, 12:54:31 nachm. »
Hallo Sylvie,

schöne Stufen und interessante Hintergrundinfo aber die gehören in die Klasse 1 - Elemente --> hier S  :laughing:

Macht aber nix. Wird schon keiner merken..  :smile:

Gruß Peter  :winke:

Opal

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #244 am: Juli 10, 2012, 14:42:45 nachm. »
Ohjeee -ich dachte, ich wäre in Klasse I gewesen...
Vielleicht könnte bitte jemand das Posting dorthin verschieben? Bitte, bitte und *lieb guck...

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #245 am: Juli 11, 2012, 10:12:04 vorm. »
Hatte mich damals als Moderator für diesen Bereich auch aus zeitlichen Gründen wieder abgemeldet, sodass ich da leider selbst nix mehr verschieben kann. Muss der Andreas (Labrador) machen oder da er länger schon nicht mehr hier reinschaut, der Global Mod oder du Chef persönlich. :laughing:

Aber wegen mir nicht, von mir aus kanns da bleiben.  :laughing:

Gruß Peter  :hut:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #246 am: Juli 27, 2012, 17:16:55 nachm. »
Millosevichit ist ein seltenes (Aluminium-Eisen)-Sulfat, das seine Kristalle im trigonalen Kristallsystem ausbildet. Millosevichit zeigt in der Regel keine sichtbaren Kristalle, sondern schwammartige, skelettartige, knollige oder körnige Aggregate in den Farben gelblich, gelb, rot (in verschiedenen Nuancen), blau-violett, blass-grau oder auch weiß. Das Mineral ist mit Mohshärte 1,5 sehr weich, zeigt glasigen Glanz und eine rote Strichfarbe.
Millosevichit entsteht entweder vulkanisch als Exhalationsprodukt oder als Produkt auf brennenden Halden.

Abgebildet ist der Ausschnitt aus einer Kleinstufe (BB 6 mm) mit Millosevichit – lt. Mindat.org hier als Produkt überflüssig angehäufter, brennender Anthrazit-Kohle von Burnside, Northumberland Co., Pennsylvania, USA. Fotos (Copyright) und Sammlung: Peter5 ..

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3613
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #247 am: Februar 03, 2013, 17:23:31 nachm. »
Habe heute mal versucht, meine Coelestinstufe abzulichten. Sie wiegt 1.4 kg und stammt wahrscheinlich aus Madagaskar. Genau weiß ich es aber nicht mehr, da ich damals (vor den Meteoriten) noch keine Datenbank führte.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Plagioklas

  • Gast
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #248 am: Februar 03, 2013, 20:54:10 nachm. »
Sie kommt eindeutig aus Madagaskar. Ausbildung, Größe und Farbe sind typisch für die von dort kommenden Geoden. Es fibr sicher irgendwo anders auch ähnliche Geoden, aber nicht in der Größe und in Mengen, die Welthandel möglich machen würde. Tunesische Geoden sind auch häufig und groß, aber ihr inneres ist weiß und enthält meist auch zuckerförmigen Quarz.

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #249 am: Februar 03, 2013, 21:23:41 nachm. »
Hallo Bernd,

deine hat sehr schon klare Kristalle, wie mir scheint!   :super:


 :winken:   MetGold


hier ein älteres Foto meiner Stufe:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3613
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #250 am: Februar 03, 2013, 22:07:40 nachm. »
Ja, die hat sie in der Tat ... glasklar wie bei meiner kleinen 16 gr Bergkristallstufe, die ich heute vorgestellt habe!

Hatte Deinen Coelestin schon gesehen, weil ich erst nach Bildern davon im Forum suchte, bevor ich meinen Coelestin vorstellen wollte. Fand dann nur 2 blaue Coelestine, den Deinigen und einen aus Deutschland in Nahaufnahme.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Klasse VI: Sulfate, Chromate, Molybdate und Wolframate
« Antwort #251 am: Februar 03, 2013, 23:35:55 nachm. »
  
Wir haben hier ganz in der Nähe auch einen Steinbruch mit teilweise herrlichen blauen Coelestin. Man muß jedoch den richtigen Zeitpunkt nach der Sprengung erwischen, bevor es andere tun. Leider hatte ich da nie einen heißen Draht dorthin. Und neuerdings ist da sowieso alles viel komplizierter.


 :winken:  MetGold


hier ein Stück von 1993:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung