Autor Thema: Digitales Mikroskop  (Gelesen 46988 mal)

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #135 am: Januar 11, 2009, 12:52:47 Nachmittag »
Hallo Konrad
Schön ausführlich! :super:

Ist allerdings hier nur bedingt übertragbar, da am menschlichen Auge orientiert
Auge und Netzhaut haben wir hier nicht, da direkt auf den Chip abgebildet wird.
An Stelle des Netzhautelements tritt hier ein Fototransistor.
Die maximal sinnvolle Vergrößerung ist erreicht, wenn eine punktförmige Lichtquelle beugungsbedingt auf mehrere Pixel des CCD abgebildet wird.

Gruß
Ben

astro112233

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #136 am: Januar 11, 2009, 14:16:38 Nachmittag »
Hallo Digimik Freunde,

darf erst mal gestehen, ich besitze noch keines. Bin immer noch am brüten und überlegen wie, wo und welches. Ich bin der letzte Mohikaner.

Parallelen zur Astronomie. Pleiten. Pech und Pannen. 

Es werden in Fernost massenhaft Billigteleskope von einem Hersteller XY produziert und anschließen weltweit von allerlei Händlern und Firmen  unter ihrem meist wohlklingenden Label verscherbelt. Mal in weiß, mal in schwarz. Mit rundem kurzen schwarzen Knopf oder mal mit kurzen roten Kopf. Das war`s dann auch schon an Unterschieden. Die Technik ist jedoch vollkommen identisch und identisch miserabel.

Praktisch ein Garant für globales Unbehagen.  :wow:

Die Preise allerdings nicht. Den entscheidet letztendlich nur das hübsche Label. Darunter fallen die Kaffeeröster und Kaufhausteleskope. Sehen aus wie ein Fernrohr, sind jedoch technischer Schrott und dienen allerhöchstens als Dekorationsgegenstand. Diese finanzielle Investition darf man sich ersparen und die damit verbunden Enttäuschungen sowieso. Da wird das aufkeimende Interesse bereits im Keim erstickt und wieder verworfen.

Das Lockmittel Nummer 1  :lechz:

Da liest der Käufer bei einem 114mm Spiegelteleskop z.B. 400 fache Vergrößerung.  :super:

Nachteil, man sieht dann überhaupt nichts mehr im drittklassigen Okular, außer ein diffuses schwarzes Nichts.  :gruebel:

Na ja, besser als gar nichts.   

Trick, man steckt ein Okular mit noch kürzerer Brennweite in den wackeligen Okularstutzen, eventuell noch mit einer Barlowlinse gepaart und schon hat man eine 800 fache Vergrößerung.   

Vorteil, eine sensationelle Vergrößerung von 800 fach.  :super:

Ergebnis, man sieht wieder ein schwarzen diffuses Nichts.  :crying:
 
Wie bereits von Bernd angesprochen. Es gibt eine minimale und maximale sinnvolle Vergrößerung, abhängig vom optischen Durchmesser des Spiegels oder der Linse.

So ähnlich wird es sich wohl auch bei einem optischen Mikroskop verhalten, alles andere ist verkaufsfördernde Augenwischerei. 

Ich stelle mal folgende Aussage in den Raum. Ein USB Digitalmikroskop für 100 € stellt die Einsteigerklasse dar. So ein Teil kostet in der Fernostproduktion wahrscheinlich nicht mehr als 25 €, wenn’s hoch kommt. 

Wenn die gezeigten Bilder von planen Oberflächen betrachtet werden, kann man doch nicht meckern. Welches Fingerspitzengefühl dem Fotografen dabei abverlangt wird ist eine andere Sache. Das ist kein 3000 € Mikroskop von Zeiss, Pentax oder Olympus mit Optik und Mechanik in Perfektion.     

Global betrachtet ist es jedoch offensichtlich möglich, recht gute Fotos zu schießen und sich so für relativ wenig Geld den Mikrokosmos zu erschließen. Das ist mal in erster Linie ausschlaggebend. Madig wäre die Tatsache, wenn trotz aller Bemühungen nur total unbefriedigende Ergebnisse zu verzeichnen sind. Das wäre dann sozusagen ein Kaffeerösterdigitalmikroskop.

Ohne das Digimik zu besitzen behaupte ich, dass improvisierte „Stativ“ kann man für ernsthafte Unternehmungen vergessen. Genauso wie ominöse Schwanenhälse und dergleichen. 

Die halbe Miete ist eine solide, wackel- und schwingungsfreie Halterung und Aufstellung. Das dürft ihr mir jetzt glauben oder auch nicht. Alles andere ist vergebene Liebesmüh.

Sollte ich mir eines zulegen, baue ich es wie bereits erwähnt, in einen konventionellen Mikroskopfuß samt Fokussiereinrichtung ein.

Weiterhin Erfolg und viele Pixelgrüße.

Konrad  :hut:

Tipp: Auch eine alternative Möglichkeit. Messuhrhalter.

http://shop.ebay.de/items/_W0QQ_nkwZMessuhrhalterQQ_armrsZ1QQ_fromZQQ_mdoZ


Noch was zum schnüffeln.
http://www.industrie-messmittel.de/messtechnik/zubehoer/messstative_zubehoer.asp
« Letzte Änderung: Januar 11, 2009, 14:36:06 Nachmittag von Astro - MP »

Offline chief-impactor

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 615
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #137 am: Januar 11, 2009, 15:43:55 Nachmittag »
bin durch zufall auf einen gebrauchtpreis des von ben genannten
vhx600 digi mikros (54MP) gestossen,
echtes schnäpchen :gruebel:
http://cgi.ebay.com/Keyence-VHX-600-Digital-Microscope-w-Imaging-System---_W0QQitemZ320329219931QQcmdZViewItemQQimsxZ20090103?IMSfp=TL090103125006r21834


gruss olaf

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1551
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #138 am: Februar 10, 2009, 20:38:04 Nachmittag »
Hallo Leute,

hier meldet sich mal ein ganz Bekloppter.  :platt:
Wie speichert man so ein Bild eigentlich ab, wenn man nicht den Knopf auf dem Digiskope benutzen will.
Wenn man die Optionen unter dem Reiter File anklickt, bekommt man anstatt speichern nur die Öffnen-Option.
Unter Start capture wird wohl ein Video aufgezeichnet, daß man mit stop video stoppen mussen.
Aber wie macht man ein Bild? Und wenn ich das geschafft hätte, wäre es wohl eine AVI.Datei.
Die muß dann wohl in jpg umgewandelt werden?

Bitte helft mir. :crying:

cu, Uwe
Dsds

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #139 am: Februar 10, 2009, 20:42:13 Nachmittag »
Hi Uwe.

Bei meiner Software geht das mit F11

Gruß
Ben

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1551
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #140 am: Februar 10, 2009, 21:00:10 Nachmittag »
Danke für die schnelle Antwort Ben,

aber bei mir hilft weder F11 noch der Knopf.
Es wird immer eine riesige Datei aufgezeichnet, die man dann nicht lesen kann.
Ich werde mir jetzt mal nen normales Videocaptureprogramm rauskramen.
Aber die Vorschau ist schon irre. Schade, daß ich sie Euch noch nicht zeigen kann (Bernsteininklusen).

cu, Uwe :winke:
Dsds

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1551
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #141 am: Februar 10, 2009, 21:34:40 Nachmittag »
Hallo Leute,

hätte mir doch erst den Beipackzettel durchlesen sollen.
So ist es eben, wenn man nicht abwarten kann. :auslachl:
Anbei mein erster Versuch 2 Inklusen aus Dominikanischem Bernstein.

cu, Uwe
Dsds

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1551
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #142 am: Februar 10, 2009, 21:57:41 Nachmittag »
PS: Der Besuch beim Zollamt war wieder filmreif.  :lacher:

2 Leute (1 Mann und 1 Frau) beschäftigten sich wegen 7,98 EUR eine gefühlte ganze Stunde (waren wohl nur 45 Minuten) mit dem Digiskope.
Kannte der Rechner nämlich nicht.  :auslachl:
Da es 19% EUSt sein sollten, war es mir völlig Schnuppe.
Hatte denen vorgeschlagen Digitalcamera einzugeben. Kam als Antwort vom Mann: Ja, aber welche?  :lacher:
Frau wissend: Ach is ja nur 1,3 Mio Pixel. Kann ja nix sein. :ehefrau:
Ich sach: jebense Opel Kadett ein. Macht auch nur 19%.
Mann hat sich letztlich auf Elekrtronenratermikroskop für Photographische Aufnahmen geeinigt. :gruebel:
Die Schlange hinter mir wurde immer länger.
Dann kam Frau auf die Idee Warenwert und Versandkosten zu trennen. Vielleicht müßte ich ja dann garnichts bezahlen,
weil Warenwert über 22 Eur erst bezahlt werden müßte.
Auja, sach ich. Hat 19,99 umgerechnete Britsch Pfund gekostet.
Sieht man aber auf der PaypalZahlung nicht getrennt.
Ich sach: Schaunse doch mal aufs geklebte Porto.
Achne Hongkong_Dollar umrechnen in BP danach in EUR.
Ja sach ich Cross-Rate-Rechner hät ich im Handy.
Nein, lassense mal. Wir machen 7,98 EUR, aber vorher noch Passnummer eintragen.
Übrigens, sollen wirs auf die Firma oder Privat ausstellen?
Ich sach: Wat jetn schneller?
Na Privat.
Na dann eben Privat.
Hätt ich das Ding blos bei amazon bestellt.

cu, Uwe :winke:

Dsds

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #143 am: Februar 11, 2009, 00:08:37 Vormittag »
Salü Uwe,

schönes Bernstein-Stück.  :super:
Mein erstes Digimicro- Bild war auch eine Inkluse.  :laughing:

Gruss, Sandro

astro112233

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #144 am: Februar 11, 2009, 00:32:55 Vormittag »
Hallo Uwe,

dass Foto ist super gut, dass gefällt mir. Wie groß sind den ungefähr die eingeschlossenen Flügeltierchen?  :super:

Uwe, mal ein ernstes Wort.

Allerdings erledigen die quirligen Staatsdiener nur ihren wichtigen Job zu unser aller Wohl und Sicherheit. Uwe, diese Tatsache musst du akzeptieren. Das alles ist nicht so einfach. Ein ständiger Spagat zischen totaler Pflichtaufopferung und wohlwollender Kundenpflege. Das zehrt richtig am Nervenkostüm, dass macht die Leute fertig. Das ist Stress pur. Die Hölle auf Erden.   

Stell dir vor. Du schlenderst in die Amtsstube. Aha, Paket, mal schauen, mach 5,34 Euro Zoll und tschüsss.  :wow:

Da bist du doch völlig enttäuscht, irritiert und kommst dir letztendlich diskriminiert vor.  :crying:   

Ich lege dir ans Herz, du gehst heute wieder auf das Zollamt und bedankst dich brav und einsichtig für den kleinen Abenteuerurlaub in der warmen heimeligen Amtsstube. Des Weiteren für die kostenlose Erweiterung deines Wissenshorizont in Sachen Tunnelrasterelektronenmikroskop von Play Mobil. Dafür allein bezahlst du bei einem Seminar bereits locker 1000 Euro + Mehrwertsteuer.

Ein bunter Blumenstrauß für die Dame, eine Flasche Danziger Goldwasser für den Herrn und einen Zentner frisches Heu für den Amtsschimmel.       

Gruß Konrad  :hut:     

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1551
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #145 am: Februar 11, 2009, 08:53:58 Vormittag »
Hallo Leute,

@ Sandro: Ja, mit den Inklusen macht es richtig Spaß. Bei den Mets hat ich sofort Probleme mit der Ausleuchtung. Muß ich noch üben.
Aber ich werde erstmal weiter nach Inklusen forschen und mich mal an die Bestimmung machen. ALleine dafür hat es sich schon gelohnt.

@ Konrad: Ja, mit der Skalierung ist das so ein Problem. Es gibt da ja keine Angaben. Aber die Inklusen sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen.
Also, insofern muß es sich vielleicht um 200fache Vergrößerung handeln, da ich nicht gezoomt habe. NAja, und der Zoll, daß ist und bleibt einfach immer wieder ne Posse. Zollgeschichten könnt ich noch und nöcher erzählen. Es war noch nie so, daß man einfach reingeht und bezahlt und weg. Insofern, weis man ja was einem blüht, wenn man da antanzen darf.

cu, Uwe :winke:
Dsds

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #146 am: Februar 11, 2009, 13:08:54 Nachmittag »
Hallo Uwe.  :winke:

Würde mich mal interessieren welches Modell du dir nun gekauft hast.
Ähnlich sind die ja alle, aber meines hat z.B. keinen Button am Gerät.

Ich gehe mal davon aus, dass bei deinem auch gilt:
"Dual Axis 27X & 100X Microscope Lens"

Die höchste optische Vergrößerung ist also 100x. 200x ist dann nur noch digitaler Zoom.
Die schöne Incluse scheint mir aber doch eher 27x, oder?

Die höhere Auflösung von 100x erreicht man ja nicht immer.
Dazu muss das Objekt einigermaßen plan sein und man muss die Linse so dicht wie möglich ans Objekt bringn.
Dann hat man zwei Vergrößerungen zur Auswahl. Einmal 27x und wenn man das Einstellrad noch weiter dreht, erreicht man 100x.

Gruß
Ben



Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1551
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #147 am: Februar 11, 2009, 13:24:50 Nachmittag »
Hallo Ben,

ich habe folgendes gekauft.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWNX:IT&item=280300939943

Es hat einen Button für Sofortbild. Macht sich echt gut, wenn man gerade am bewegen und suchen ist und plötzlich ne supereinstellung hat. dann einfach drücken.fertig.
Und dann hat er noch 2 Helligkeitsstufen und total off als dritte Variante mittels Schieberegler neben dem Snapshotknopf.
Es sind 8 LED`s im Ring. In der Beschreibung standen noch 4. Also auch schon wieder ein neueres Modell geliefert bekommen.

Mit den Auflösungen muß ich noch experimentieren. War gestern auch alles viel zu hektisch.
Schön an diesen DIngern ist eben, daß man auch über große Platten fahren kann. Ist ja unter einem Mikroskop nicht möglich.

cu, Uwe :winke:

Dsds

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4739
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #148 am: Februar 11, 2009, 13:36:48 Nachmittag »
Zitat
NAja, und der Zoll, daß ist und bleibt einfach immer wieder ne Posse. Zollgeschichten könnt ich noch und nöcher erzählen. Es war noch nie so, daß man einfach reingeht und bezahlt und weg. Insofern, weis man ja was einem blüht, wenn man da antanzen darf.

Tipp. Mir habens beim Zoll empfohlen, sich die Waren mit FedEx schicken zu lassen.
Früher war es so, daß der Zoll in Frankfurt, wo die Überseesendungen eintreffen, die meisten Sendungen der DeutschenPost/DHL übergeben haben,
die dann bei den üblichen Dimensionen die Umsatzsteuer bei der Zustellung an die Haustür einkassiert hat.
Das ist nun nicht mehr so. FedEx indes macht noch den Formularkram und zieht die Steuer bei der Zustellung ein.

Ist halt die Erwägung, was billiger kommt, die zwo, drei Dollar mehr Porto oder eben die Stunden und Fahrtkosten, die draufgehen, beim Zollamt anzutanzen.
(Hier in der Weltstadt München darf man gar an die Peripherie reisen. Die Öffnungszeiten sind für einen Berufstätigen inakzeptabel. Anbindung mit öffentlichem Nahverkehr ist sehr schlecht.)

Nachtteil ist natürlich, daß dazu der Kaufpreis als Warenwert richtig deklariert sein muß und man mit diesem Verfahren, die Einfuhrumsatzsteuer nicht hinterziehen kann, während der Zoll mit der normalen Post nur Stichproben nimmt (man aber selbst wenn Rechnung beiliegt und der Wert korrekt deklariert  ist, man trotzdem antanzen muß, da der Zoll stets von einer falschen Deklaration ausgeht).

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Schönedingesammler

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1551
  • mit einem kleinen Eisen fing alles an ...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #149 am: Februar 11, 2009, 13:52:09 Nachmittag »
ja, mit GLS flutscht es auch. Die übernehmen auch alles. Kostet eben was, aber es erspart die Rennerei. Aber manchmal wird es eben erst hier abgefangen und wenn se dann keine Rechnung finden muß man eben hin.

cu, Uwe :prostbier:
Dsds

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung