Autor Thema: Digitales Mikroskop  (Gelesen 39659 mal)

ironmet

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #60 am: Dezember 30, 2008, 22:58:44 nachm. »
Hallo speul,

habe jetzt mal das Fragment abgebildet.
Das Foto ist in der Dose aufgenommen worden.
Von der Krustenkante bis zum Schaumstoff sind es etwa 5mm.
Also ich denke mal,bis etwa 3 mm geht das mit der Tiefenschärfe.
Davon abgesehen,kenne ich auch nichts,was bei hoher Vergrößerung noch
viel Teifenschärfe liefert.

Viele Grüße Mirko

ironmet

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #61 am: Dezember 30, 2008, 23:13:59 nachm. »
Hallo speul,

hier vielleicht noch ein Beispiel,was an Tiefenschärfe möglich ist.
Das ist die Kugel in einer Kugelschreibermine.

Viele Grüße Mirko
PS: ich finde kein Fliege,sonst hätte ich die mal genommen.  :einaugeblinzel:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3902
  • Der HOBA und ich...
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #62 am: Dezember 31, 2008, 00:03:17 vorm. »
Moin speul und Mirko,

finde die Tiefenschärfe schon beachtlich; insbesondere, wenn man sich mal das Preis-Leistungs-Verhältnis anschaut!  :eek: Ich denke, da kann man nicht meckern...

Gruß

Ingo

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2881
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #63 am: Dezember 31, 2008, 08:12:18 vorm. »
Hallo Mirko,
hätte ich nie erwartet, daß da so viel drin ist, gerade an der Mine sieht man es beeindruckend.  :si04: Das macht meine Entscheidung, das Teil vielleicht doch nicht zu kaufen noch schwerer
Ulrich
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1541
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #64 am: Dezember 31, 2008, 09:20:23 vorm. »
Oha! Da hab ich ja was losgetreten.

Ich hatte schon Bedenken bekommen, dass mir das Material ausgeht. Das wird jetzt wohl kein Problem mehr sein... Ich freue mich schon sehr auf weitere Bilder.
Aber Vorsicht! Mirko hat mit beiden Aussagen recht:
"Es besteht Suchtgefahr!!!" und "Was man sich doch alles auf einmal herbeiwünscht!!"

Den blauen Wurm im Muonialusta-Troilit finde ich faszinierend.
Sowas muss doch schon irgendwo mal dokumentiert worden sein?

Gruß
Ben  :si05:




astro112233

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #65 am: Dezember 31, 2008, 10:20:49 vorm. »
Hallo Digimiks,

objektiv betrachtet sind die bisher präsentierten Aufnahmen durch das Digimik die besten, die bisher hier im Forum gezeigt wurden.

Fotos von planen Oberflächen überzeugen auf jeden Fall. Was soll da noch besser werden? Aufnahmen durch ein Lichtmikroskop ohne spezielle integrierte Fotoeinrichtung kann man mehr oder weniger vergessen. Die Kamera hoffnungsvoll über das Okular halten und abdrücken liefert, wenn überhaupt, nur einen zufallsgesteuerten Glückstreffer. Chance 1:200 und Vignettierung ohne Ende.

Da hilft auch die teuerste Digitalkamera nicht weiter. Der visuelle Einsatz ist eine vollkommen andere Sache, bei dem das angesprochene Digimik höchstwahrscheinlich den kürzeren zieht. 

Unter Berücksichtigung des adäquaten Preises und der realisierbaren Ergebnisse ein echtes Schnäppchen für Liebhaber der planen Oberflächen.     

Fragen in die Runde.
1. Jetzt interessiert mich, wie wird die Schärfe eingestellt? Manuell am Digimik oder über den PC.

2. Wie werden die Bilder eigentlich umgesetzt? Ich sehe nur „rechteckige“ Bildausschnitte, nicht wie üblich „runde“ Bildausschnitt. Sind die original oder nachträglich zugeschnitten?

3. Ist bei dem Digimik eine spezielle Software dabei?

4. Wo liegen die euch mittlerweile bekannten Schwachpunkte bzw. was ist an dem Teil etwas knifflig zu handhaben?

Im voraus besten Dank für eure Antworten.

Gruß Konrad  :si03:

PS. Bereits die sensationelle Entdeckung des „blauen Wurms“ beflügelt zur Anschaffung des Digimik. Wer weiß, was noch so im verborgenen schlummert oder lauert.

ironmet

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #66 am: Dezember 31, 2008, 12:00:35 nachm. »
Hallo Digimiks,

 

Fragen in die Runde.
1. Jetzt interessiert mich, wie wird die Schärfe eingestellt? Manuell am Digimik oder über den PC.

2. Wie werden die Bilder eigentlich umgesetzt? Ich sehe nur „rechteckige“ Bildausschnitte, nicht wie üblich „runde“ Bildausschnitt. Sind die original oder nachträglich zugeschnitten?

3. Ist bei dem Digimik eine spezielle Software dabei?

4. Wo liegen die euch mittlerweile bekannten Schwachpunkte bzw. was ist an dem Teil etwas knifflig zu handhaben?





Hallo Konrad,

die Schärfe wird am DigiMicro selbst eingestellt.
Dazu hat man ein recht gutes und präzises Rändelrad.
Eine Option,die Kamera auch per Mausklick scharf zu stellen,wäre natürlich toll!
Aber das wäre dann ja auch technisch viel aufwendiger und somit teurer.
Man darf ja dabei nicht das Preis-Leistungs Verhältnis vergessen.

Die Bilder werden genauso rechteckig umgesetzt,wie Du sie hier siehst.
Das Bild wird auf einem CMOS-Bildsensor mit 1280 x 960 verarbeitet.
Das produziert rechteckige Bilder,wie wir sie eben auch von normalen
Digitalkameras kennen.
Die runden Bilder die Du meinst,sind meist mit einer Kamera durch das Okular und den
Tubus fotografiert und somit natürlich rund.
Also das Bild ist da schon auch eckig nur der Bildausschnitt lässt nur rund zu.

Das DigiMicro hat eine CD-Rom und eine kurze Bedienungsanleitung dabei.
Software muß vorher installiert werden und dann kann es losgehen!
Die Software läuft auf Windows 98SE/ME/2000/XP/Vista.

Schwachpunkte sind nach meiner Meinung nur das Gestell!
Dieses könnte vom Fuß her etwas schwerer sein.
Legt man das Mikroskop zu weit aus,kippt der Ständer!
Ansonsten wirkt die Kamerhalterung etwas wackelig.
Aber ich denke,bei den hohen Vergrößerungen,was das Teil leistet,kommt einem das
vielleicht auch nur so vor.
Die Beleuchtung ist perfekt!


Aber ansonsten kann man das Teil wirklich empfehlen!
Da wo eine gute Kamera mit Macro-Objektiv aufhört setzt das Gerät an.
Gerade ich,der ja eh sehr skeptisch ist,bei solchen Geräten und den auch anfänglich
die 1,3 Megapixel abgeschreckt haben,kann sagen bin ganz zufrieden.
Das Betätigungsfeld ist schier unerschöpflich.

Für alle,die es noch nicht probiert haben:
Wenn man dicht an das Objekt geht und scharf stellt,hat man ja schon eine geniale Vergrößerung.
Dreht man jetzt mit dem Rändelrad in die gleiche Richtung weiter,hat man nochmals die doppelte oder sicher noch
höhere Vergrößerung!
Die Belichtung passt sich dann automatisch an,was auch perfekt funktioniert.

Falls sich jemand jetzt auch solch ein Teil zulegt,lasst Eure Fotos sehen!!

Viele Grüße Mirko
 

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 550
    • Sammlung Auricular
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #67 am: Dezember 31, 2008, 12:16:54 nachm. »
Maaahlzeit,

habs mir auch grad bestellt, hab gottseidank etwas Bares zu Weihnachten bekommen und davon kann ich mir paar Mets und ein Mikroskop kaufen
 :si04:

LG
Bernie
Liebe Grüße

Bernie IMCA#6177

Offline chief-impactor

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 605
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #68 am: Dezember 31, 2008, 14:45:48 nachm. »
es muss nicht immer freihand sein
verstellbar in 3 achsen
für den halben preis eures digimikros...

habe die kamera am fix okular, das mit dioptrieneinstellung bleibt fürs auge frei.
nur abstand weitgenug wählen, die kamera mag keinen objektiv crash...

guten rutsch
gruss olaf

Offline styria-met

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 344
  • styria-met
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #69 am: Januar 02, 2009, 11:14:17 vorm. »
Maaahlzeit,

habs mir auch grad bestellt, hab gottseidank etwas Bares zu Weihnachten bekommen und davon kann ich mir paar Mets und ein Mikroskop kaufen
 :si04:

LG
Bernie

bei mir ist auch noch etwas übrig geblieben,
jetzt hab ich´s auch gleich bei Amazon bestellt  :si06:

Stefan
nothing shocks me, I´m a scientist :)

ironmet

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #70 am: Januar 03, 2009, 01:15:47 vorm. »
Hallo Bernie und Stefan,

wenn das Mikroskop bei Euch eingetroffen ist,lasst mal Ergebnisse sehen! :fluester:

Viele Grüße Mirko :prostbier:

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 550
    • Sammlung Auricular
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #71 am: Januar 03, 2009, 09:34:18 vorm. »
Morgen Mirko,

mit bissl Glück kommts Heute mit der Post, hab grad nachgekuckt, um 4Uhr wars in Aschheim
:-)
Heute werd ich höchstwarscheinlich aber keine Zeit mehr haben ums zu testen, müssen nachher in den Wald und Bäume kleinschneiden
 :traurig:

LG
Bernie
Liebe Grüße

Bernie IMCA#6177

astro112233

  • Gast
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #72 am: Januar 03, 2009, 11:23:02 vorm. »
Hallo Mirko,

danke für deine Informationen. Das mit dem Bildausschnitt ist mir erst später eingefallen, klammerte mich an das übliche Lichtmikroskop. 

Zu dem Kippverhalten. Entweder eine gedrehte Eisenscheibe unter den Fußteller mit Teppichklebeband anbringen oder das Mikroskop auf einen beschichteten Holzzuschnitt, z.B. 35x35cm aus dem Baumarkt mit Teppichklebeband aufkleben. Dann hat es sich ausgekippt.

Oder direkt auf den Wohnzimmertisch kleben.  :wow: Da  freut sich dann die Mama.  :super:

Schau dir mal Profimikroskope an. Extrem stabiler Aufbau. Das ist in etwa so wie bei einer Armbanduhr. Die Zeiger sind die „Optik“ der mechanische Rest dient dazu die Zeiger präzise zu bewegen. Bei Teleskopen ist das genau so. Und man sollte sich von der Vergrößerung nicht täuschen lassen. Zum Beispiel 20 fach ist bereits enorm. Um diese umzusetzen bedarf es einer präzisen Mechanik, feinfühlig und schwingungsfrei. Das ist üblicherweise die Achillesferse bei optischen Billigprodukten. Spitzenreiter sind die Kaufhausteleskope und die vom Kaffeeröster um die Ecke. Die kannst du gleich vergessen. Das ist reine Rohstoffverschwendung.       

Mittlerweile bin ich der Auffassung, das Digimik ist eine sinnvolle und preiswerrte Bereicherung für unser gemeinsames Hobby.  :super:

Hallo Olaf,

halb so teuer, aber auch nur halb so gut. Ich möchte die Halterung ja nicht madig machen. Die Teile sind mir von der Astrofotografie her bekannt. Allerdings wenn, nur für den Einstieg geeignet. Es sind einfach zu viele Unsicherheiten mit im Spiel. 

Zeig doch gelegentlich mal einige Aufnahmen durch dein Mikroskop.

Gruß Konrad  :hut:

Zum anschauen in 3D - 89.- €
http://www.virtuavia.eu/shop/index.php?target=products&product_id=29887&sl=DE

Offline chief-impactor

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 605
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #73 am: Januar 03, 2009, 13:17:05 nachm. »
hallo konrad,
halterung ist aus vollmetall, mit fixierschraube, wenn alle positionen ok sind
auf die schnelle mal 2 bilder vom blickfeld und einer k/t spherule 0.1mm
(wischspuren auf der linse und noch nicht optimale schärfe)

bino: novex ap5
kamera: powershot a720

gruss olaf

Offline styria-met

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 344
  • styria-met
Re: Digitales Mikroskop
« Antwort #74 am: Januar 03, 2009, 14:31:29 nachm. »
Hallo Bernie und Stefan,

wenn das Mikroskop bei Euch eingetroffen ist,lasst mal Ergebnisse sehen! :fluester:

Viele Grüße Mirko :prostbier:

klaro  :lechz:

hier mal ein paar die ich im Büro mit einem Zeiss Stereomikroskop und Aufsatz für eine Canon Poweshot gemacht habe:

http://www.flickr.com/photos/30359576@N06/sets/72157607200710681/detail/

Stefan
nothing shocks me, I´m a scientist :)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung