Autor Thema: Mineralien aus Österreich  (Gelesen 89102 mal)

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #300 am: September 10, 2012, 21:57:20 Nachmittag »
Hallo,

Greenockit ist trotz seines Cadmium-Gehaltes recht unbedenklich (natürlich sollte man trotzdem vermeiden, schwermetallhaltige Erze zu verspeisen). Das liegt daran, dass Cadmiumsulfid gerade im sauren Bereich fast unlöslich ist, im Gegensatz etwa zu Sphalerit, der sich in Salzsäure unter Abscheidung von Schwefelwasserstoff (Geruch nach faulen Eiern) zersetzt. Greenockit gehört daher auch zu den Verwitterungsprodukten von Zinklagerstätten, denn wenn Zinkblende in Lösung geht, bleibt das unter den gegebenen Bedingungen schwerer lösliche Cadmiumsulfid zurück.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #301 am: September 10, 2012, 23:28:06 Nachmittag »
Danke für die Erklärung, Sebastian und Peter!  :super: :super:

Mir gefallen diese "Steine" einfach und wahrscheinlich liegt es primär am Fundort. Ich gestehe euch im Vertrauen, dass ich nun eine Schubladen- und Schuhschachtelpolitik betreiben werde, weil in die Vitrinen zu den kristallinen Stufen passen diese Gesteine optisch nicht und der Platz wird auch schon zu knapp.  :laughing:

Aber ich glaube, ich erzähle euch jetzt nur das Problem aller Mineraliensammler und ich kenne nur einen einzigen Sammler im Verein, der schlichtweg für die Mineralien einst sein Haus großräumig ausgebaut hatte und sein Garten gleicht einem mineralogischem Skulpturenpark, weil seine großen Kristallstufen zeitweise die Tragfähigkeit des Fußbodens übersteigen würden - ein pensionierter Asien- und Ostblock-Großmineralienstufenimporteur, der in Amerika lebend solche Mineralien an die Reichen verkaufte. Ein Traumberuf, der ihn noch dazu "steinreich" machte. Ob in der heutigen Zeit der Finanzkrise und des drohenden wirtschaftlichen Nullwachstums solche Großstufen noch gefragt wären wage ich schwer zu bezweifeln.  :laughing:

Labrador

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #302 am: September 19, 2012, 14:01:28 Nachmittag »
Hallo,

Peter, das graue um den roten Gips ist ebenfalls welcher. Allerdings mit Ton verunreinigt.

Gruß
Andreas

Opal

  • Gast
Mineralien aus Österreich - Sasait aus der Breitenau und vom Hochantsch
« Antwort #303 am: September 24, 2012, 12:10:27 Nachmittag »
Nördlich von Graz liegt bei Mixnitz die Teichalpe als größtes geschlossenes Almengebiet Europas. Der Berg dort heißt Hochlant und das Tal, wo du zur Teichalpe hoch fährst ist die Breitenau.

Nachdem der dortige Sasait sehr selten sein soll, hat mein Sammlerkollege aus der dortigen Gegend gemeint, er hätte den Sasait außer in violett auch in weiß, grün, blau und kam dann mit einer Schachtel voll Steinen mit so 10-15 Sasaiten für mich zum Treffen - mich traf fast der Schlag und mein Sammlerfreund meinte grinsend, damit könnte ich nun entweder meinen Tauschpartner aus Bad Säckingen mengenmäßig schockieren oder einen Teil meines Mineralienforums hier beliefern.  :laughing:

Daher seht ihr jetzt ein paar Sasait-Handstufen. Die Kleinstufen zeige ich ein ander Mal. da ich sie farblich nicht eindeutig zuordnen konnte. Dabei müsst ihr mir dann wahrscheinlich bitte helfen, bevor ich daran verzweifle.

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #304 am: September 24, 2012, 12:14:16 Nachmittag »
...

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #305 am: September 24, 2012, 12:33:13 Nachmittag »
Nachdem ich kein wirklicher Sasait-Fan bin und mich beim Sasait nicht auskenne, bitte ich um eure farbliche Zuordnungen.... :laughing:

Hoffe, ich habe keinen Sasait doppelt oder vergessen. Der zweite Schwall folgt....
« Letzte Änderung: September 24, 2012, 12:53:44 Nachmittag von Opal »

Labrador

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #306 am: September 24, 2012, 12:37:27 Nachmittag »
Hallo,

in grünlich und blau kenne ich das Mineral von dort. Violett habe ich noch nicht gesehen, was aber nichts heißen will. Gelbliche und bräunliche Tönungen kann Eisen hervorrufen, das passt auch.

Ist auf jeden Fall ein seltenes Mineral, wenn auch nicht immer wirklich fotogen.

Gruß
Andreas

Plagioklas

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #307 am: September 24, 2012, 12:43:57 Nachmittag »
Wo das Mineral sitzt, ist schwer zu sehen. Mach nochmal zwei Bilder bei Tageslicht.

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #308 am: September 24, 2012, 13:34:45 Nachmittag »
Die neuen Bilder bauchen ihre Zeit, da ich die vorhandenen noch nicht fertig beschriftet habe.

Der violette Sasait ist meine Heidelbeer-Sahne-Torte als Kaffeebeilage, wie ich sie schon gepostet habe. So ein mittleres Posting dieser Seite...
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=7720.210

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #309 am: September 24, 2012, 13:35:55 Nachmittag »
Hallo,

Schau mal hier: http://www.mindat.org/gallery.php?min=3539 Da siehst du einige typische Ausbildungen.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #310 am: September 24, 2012, 16:37:52 Nachmittag »
Danke für die Fotos im Link Sebastian!  :laughing:

Soweit ich richtig informiert bin, ist der Sasait dieser gelbe und braune Flecken bei zwei meiner Bilder. Die Kristalle daraiuf sieht man nur im Mikroskop.
Hommelblauer Sasait folgt noch und weißer Sasait auf weiß ist in meinen Augen ohne Mikroskop so eine Vorstellungssache.

Ich hatte auf eine mintgrüne "Marzipantorte" mit Sahnestreifen dazwischen gehofft, aber grüner Sasait ist rar und kommt nicht in größeren Flecken vor - bei uns meines Wissens zumindest nicht.

Begeisterungsflügel wachsen mir beim Sasait keinesfalls, aber er ist eben ein heimisches Mineral "meiner" geliebten Teichalm und nur deshalb habe ich ihn mir auch angelacht. Mikromounter und Systemsammler haben sicher eine größere Freude am Sasait.

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich - Nochmals Sasaite
« Antwort #311 am: Oktober 03, 2012, 19:45:17 Nachmittag »
Eure letzte Chance für längere Zeit, nochmals Sasaite aus dem Steinbruch Breitenau zu sehen - dann reichen sie mir nämlich für das ganze Leben und ich lasse sie im Schrank verschwinden....

Diesmal sind es MM und kleine Sasaite in so vier cm Boxerln. Vieleude beim Ansehen und bitte: Keine Sasait Alpträume... :laughing:



Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #312 am: Oktober 03, 2012, 19:52:47 Nachmittag »
Noch ein paar Sasaite. Die Restichen bleiben mein Geheimnis.... :laughing:

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich - Olivin aus dem Burgenland
« Antwort #313 am: Oktober 28, 2012, 23:16:20 Nachmittag »
Um euch etwas von dem Berg von Sasaiten abzulenken, zeige ich euch eine zirka 7 cm große Kleinstufe von Olivin aus unserem Vulkanland aus Dobay bei Güssing im Süd-Burgenland. Das Burgenland ist unser östlichstes Bundesland im Grenzgebiet zur pannonischen Tiefebene.

Offline Norbertit

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 346
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #314 am: Oktober 28, 2012, 23:29:52 Nachmittag »
Schönes Stück.Da sind wohl auch ein paar schleifbare Partien mit dran.
Dann könnte man das schon als Peridot bezeichnen.

Gruß Norbert
Mente et Malleo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung