Autor Thema: Mineralien aus Österreich  (Gelesen 89103 mal)

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #165 am: Juni 25, 2012, 23:00:53 Nachmittag »
Norbert, Rainer & Peter: Ich danke euch, dass ihr euch so wunderbar fachlich einbringt!  :super:

Es ist interessant, dass Peggau so eine schmale langgezogene Gemeinde zwischen dem Murfluß und der Peggauer Wand mit ein paar tausend Einwohnern ist, aber duch die Steinbrücke und Kalkwerke jahrzehnwte lang über die geweblichen Einnahmen die reichste Gemeinde der Steiermark war. Die Erkenntnis, dass die Stadtnähe und soziale Gemeindeausgaben an die Bürger wie das Licht die Motten anziehén, flüchteten wegen des Landlebens und der gegebenen Infrastruktur viele Städter nach Peggau in Wohnungen, denn Baugründe gibt es seit Jahren ncht mehr.

Wie es euch möglicherweise bekannt vorkommen dürfte, beginnen die Zugewanderten auf der Öko-Linie zu schwimmen, protestieren gegen die umliegenden Steinbrüche und das Zementwerk, wobei aufgrund modernster Staubfilteranlagen Sprengungen kaum mehr merkbar sind.  :laughing:

Eben das alte Lied, dass die Vorteile sehr wohl gewunschen werden, aber gegen den Nachteil wird gewettert - ohne zu erkennen, dass nur beide Teile diese Einheit erst ergeben.  :laughing:


Mich persönlich hat es eher gestört, dass in Zeiten des kalten Krieges Teile der nördlichen Wand mlitärisches Sperrgebiet wurde, wo dann im Ernstfall im schmalsten Ortsteil Badl die Peggauer Wand diese sechs Meter zur Mur nach Westen gesprengt worden wären und von Deutschfeistritz der Kugelstein die  schmalen sechs Meter gegen Osten in die Mur, womit eine Nord-Süd-Totalsperre für Flüchtlinge und Militäraktionen aus Ungarn oder Bosnien gesichert gewesen wäre. Glücklicherweise sind wir in der EU, denn sie bedeutet für alle Frieden.


Nun ein paar gut dreißig Jahre alte Calcit-Handstufen aus der Lurgrotte Peggau oder dem Steinbruch von Wietersdorfer & Peggauer in meiner Sammlergröße von 8-14 cm DM. Der weiße und der Orangencalcit sind nadelig spitz wie ein Nagelbrett.



« Letzte Änderung: Juni 25, 2012, 23:43:33 Nachmittag von Opal »

Suevit

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #166 am: Juni 25, 2012, 23:42:10 Nachmittag »
Hallo,

Wie es euch möglicherweise bekannt vorkommen dürfte, beginnen die Zugewanderten auf der Öko-Linie zu schwimmen, protestieren gegen die umliegenden Steinbrüche und das Zementwerk, wobei aufgrund modernster Staubfilteranlagen Sprengungen kaum mehr merkbar sind.  :laughing:
Warte nur bis die Zugezogenen entdecken, dass man auch den Hof nebenan wegen Hahnengekrähe und Misthaufengeruch verklagen kann...  :bid:

Gruß,
Rainer

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich - etwas off topic
« Antwort #167 am: Juni 26, 2012, 00:20:55 Vormittag »
Danke Rainer!  :super:

Mir reicht es schon, dass ich in der Stadt wohne und organisierte Einbrecherbanden aus Tschechien und Serbien Unruhe verbreiten. Dann stirbt uns absolut überraschend letzten Herbst unser Wachhund, ein Beauceron, nach einer Narkose.

So haben wir jetzt einen relaiv jungen, sehr großen Herdenschutzhund als Wachhund, dessen Verteidigungsrevier über die Zaungrenzen hinweg geht. Er "Verpetzt" mir auch meine sieben direkten Nachbarn, falls sich jemand in seinen Augen ungewöhnlich verhält, bis ich ihm als Antwort "Passt schon! Alles in Ordnung!" sage.

Da aber durchaus fremde Leute durch die öffentlichen Strassen gehen können und ihn bei Sichtung dann sofort in helle Alarm- und Meldebereitschaft versetzen, lasse ich ihn nicht vor 9 Uhr alleine ins Freie, halte ihn zwischen 12-15 Uhr wegen der Mittagsruhe im Haus und ab 20 Uhr ist er wieder im Haus.  Tausend Jahre genetische Schutzprägung im Hund lassen sich nicht einfach wegerziehen.  :laughing:

Ich mag meine Nachbarn, sie mögen meinen Hund und ihre Häuser und Grundstücke sind gleich mitbewacht.  :laughing:
Das Blöde ist nur, dass man Hundegebell weiter als nur bis zu den Nachbarstraßen hört und deshalb halte ich mich strikt an die Ruhezeiten, denn er "verpetzt" mir halt permanent alles. Mit sieben Monaten hat er nachts Fahrraddiebe in Nachbars Räderschuppen knurrend-bellend verscheucht und es spricht sich schnell auch in Einbrecherkreisen herum, welche Straßenzüge tunlichst gemieden werden sollten.  :laughing:
« Letzte Änderung: Juni 26, 2012, 00:53:26 Vormittag von Opal »

Peter5

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #168 am: Juni 26, 2012, 09:58:26 Vormittag »
Die Calcit-Stufen gefallen mir auch!  :super:

Gruß Peter

Offline Norbertit

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 346
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #169 am: Juni 26, 2012, 11:43:56 Vormittag »
Hallo Sylvie,

ich war vor kurzem in der Ausstellung "Terra Mineralia" in Freiberg.
Diese tolle Stufe mit Aragonit-Eisenblüte vom steirischen Erzberg
kann man dort u.a. sehen:

(etwa so groß wie ein Fußball) :lechz:
 
Mente et Malleo

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #170 am: Juni 26, 2012, 13:13:53 Nachmittag »
Norbert!  :super: :super:  Da liege ich flach!  :wow:

Das muss eine alte Stufe aus den Aktivzeiten des Erzbergs sein, denn damals gab es solche "Wuschelköpfe" - auch größenmäßig - noch und so eine wie ein Riesenigel große Eisenblüte hatte mir einst ein Eisenerzer als Geschenk für die Fensterbank der Ordinaion für mene alte befreundete Zahnärztin besorgt. Heute ist es nicht mehr denkbar, dass du vom Erzberg solch eine Eisenblüte bekommst und die Sammler geben absolut keine Erzberg-Eisenblüte mehr her. Die steirische Bergbauzeit ist vorbei und damit kommt "Nichts mehr nach".

Ist beim Strontianit aus dem Lamingtal ähnlch. Mein Mineralienfreund hatte einst etliche wunderschöne bis 10 cm hohe "Tujen-Gebüsche" aus reinem Strntianit. Museen schrieben die Mineralogie des Landesmuseums danach an und diese gaben die Wunschgesuche an den Sammlerveein weiter. Mein Mineralienfreund wollte dafür Gleichwertiges aus deren Land und als selbst das Smithonian Mseem in Washington nur Mineralienramsch für spielende Kinder zurück gesendet bekam, war es mit seiner sozialen Hilfsbereitschaft endgültig vorbei....
Unser hiesiges Landesmuseeum, das bekommt natürlich unsere heimischen Sammlerstufen. Aber selbst die dort dienshabenden Mineralogen werden auf ihren Suchtouren kaum fündig.

Mit dem derzeitigen Bau des Semmering-Basistunnels (Graz-Wien) ist möglicherweise mit Mineralienfunden zu rechnen. Falls der Tunnelvortriebnormal gesprengt und nicht gefräßt wird, denn dann gibt es im Abtransportmaterial maximal Beute für Micromounts-Sammler.
Dier Bau des Pfänder-Tunnels in Vorarlberg könnte eventuell für Westösterreichs Sammler interessant werden.
 :laughing:
« Letzte Änderung: Juni 26, 2012, 13:51:10 Nachmittag von Opal »

Peter5

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #171 am: Juni 26, 2012, 18:51:36 Nachmittag »
Hallo Sylvie,

wenn Du noch mehr an Mineralien aus der terra mineralia sehen möchtest, dann klicke doch einfach mal hier auf meinen damals im anderen Forum eröffneten Beitrag dazu drauf.  :smile:

http://mineralienforum.siteboard.eu/f68t1411-quot-terra-mineralia-quot-in-freiberg-wundervolle-schaetze.html

oder auf das entsprechende Banner im Portal ..  :smile:

http://mineralienforum.siteboard.eu/


Beste Grüße
Peter  :winke:

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #172 am: Juni 26, 2012, 22:12:46 Nachmittag »
Spannend, Peter!  :super:

Da weiß man, was den Wohnbereich wunderbar schmücken würde, wenn nur das Geld für den Ankauf solcher Mineralienstufen - und natürlich einem zusätzlichen Haus - vorhanden wäre...  :laughing:

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #173 am: Juni 26, 2012, 22:31:58 Nachmittag »
Jetzt zeige ich euch noch ein paar alte Calcitstufen aus der Lurgrotte in Peggau bzw dem Kalksteinbruch von Wietersdorfer & Peggauer. Ihre Länge berägt jeweils zirka 10 cm.

Wieterdorfer zerschreddert (leider) seit Jahren automatisch das gesprengte Material in entsprechende Korngrößen für ihre Zemente.



Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4173
  • Der HOBA und ich...
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #174 am: Juni 26, 2012, 23:14:26 Nachmittag »
 :wow: Das sind wirklich traumhafte Stufen!!!

Opal

  • Gast
Mineralien aus Österreich - Fluoride vom Weißeck / Salzburg
« Antwort #175 am: Juli 03, 2012, 22:23:24 Nachmittag »
Bevor jemand auf die Idee kommt, in Österreich gäbe es gar keine Fluoride, zeige ich euch lieber welche.  :laughing:

Die erste und beste Adresse ist mit fast 3000 Metern der höchste Berg der Radstädter Tauern und er heißt Weißeck. Er liegt im Salzburger Lungau und dort haben die Fluoridwürfel zeitweise auch gut mindestens 2 cm Kantenlänge.

Meine Handstufen haben so 8-13 cm Länge.


Sollte jemand am Weißeck interessiert sein, was ihn dort erwartet und dazu ein Mineraliensammlerbericht von der Gipfelkluft.:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Feck

http://www.landesmuseum.at/pdf_frei_remote/OOE_GEO_25_0011-0024.pdf
« Letzte Änderung: Juli 03, 2012, 23:15:07 Nachmittag von Opal »

Peter5

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #176 am: Juli 04, 2012, 16:12:20 Nachmittag »
Hallo Sylvie,

sehr schöne Fluorit-Stufen.  :super:

.. aber auf die Idee, dass es in Österreich keine oder kaum Fluoride gäbe, wird wohl kaum jemand kommen, insbesondere wenn er hier drauf klickt .. :laughing:

http://www.mindat.org/minlocsearch.php?frm_id=mls&cform_is_valid=1&cf_mls_page=1&minname=Fluorite&region=Austria

Weißeck bzw. Lungau ist mir natürlich auch bekannt; auch von den Fluoriten her (siehe meine abgebildete Fast-Handstufe).  :smile:
 
Gruß Peter  :winke:

Opal

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #177 am: Juli 04, 2012, 17:40:51 Nachmittag »
Boah! Peter!  :super:
Bei deinem Link glaubt man, Österreichs Berge sind mit Fluoriden zugepflastert!  :wow:

Dabei musst du sie erst hart suchen bis du sie entdeckst!  :laughing:

Suevit

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #178 am: Juli 04, 2012, 18:53:32 Nachmittag »
Hallo,

.. aber auf die Idee, dass es in Österreich keine oder kaum Fluoride gäbe, wird wohl kaum jemand kommen
Fluorid ist überall... Bestimmt seltener sind Fluorit:fluester:  :einaugeblinzel:

Gruß,
Rainer

Peter5

  • Gast
Re: Mineralien aus Österreich
« Antwort #179 am: Juli 04, 2012, 19:36:28 Nachmittag »
.. sogar in mancher Zahnpasta sind die eigentlich für Zähne schädlichen Fluoride.  :laughing:

Zitat
Bei deinem Link glaubt man, Österreichs Berge sind mit Fluoriden zugepflastert! 

Dabei musst du sie erst hart suchen bis du sie entdeckst! 

Ja Sylvie .. ist eine ganze Menge ..  :smile: .. ich suche die Fluorite auch aber lieber "hart" auf der Börse .. da finde ich die auch schneller ..  :lacher:

Gruß Peter  :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung