Autor Thema: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ  (Gelesen 184537 mal)

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
    • Meteorite Recon
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #120 am: Januar 10, 2011, 14:33:42 Nachmittag »
Milly hat den Golfplatz, soweit ich weiß, bereits heute früh angesprochen. Sprecht besser mal mit ihm, bevor die vor lauter enthusiastischen Anrufen die Tore dicht machen ...


« Letzte Änderung: Januar 10, 2011, 15:12:36 Nachmittag von Haschr Aswad »

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3980
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #121 am: Januar 10, 2011, 15:15:29 Nachmittag »
Moin!

Solche Dinge wie in Moss dürfen auf keinen Fall passieren - das wäre wirklich eine Schande!

Was ist denn da passiert?! :gruebel: Beziehst Du dich da auf die illegalen Such- und Findeaktionen auf privatem Grund, Alex?

Gruß

Ingo

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1936
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #122 am: Januar 10, 2011, 16:21:14 Nachmittag »
Obiger Beitrag enthält keine rechtsverbindlichen Informationen, noch erfüllt er den Tatbestand einer Rechtsberatung, noch ist er für Kinder unter 0 Jahren oder zur Nutzung in gewerblichen und landwirtschaftlichen Betrieben, sowie auch nicht zum Verzehr geeignet.

Aber im Einfrieren und bei Bedarf im Mikrowellenherd aufwärmen darf man ihn schon, den Beitrag...?  :nixweiss: :einaugeblinzel: :kiss:

Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #123 am: Januar 10, 2011, 16:22:01 Nachmittag »
Was ist denn da passiert?! :gruebel: Beziehst Du dich da auf die illegalen Such- und Findeaktionen auf privatem Grund, Alex?

Ja, das ging damals auch durch die einschlägigen Foren und Listen.
(Siehe hierzu auch Mettmanns Posting von heute 14:02:17)

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1880
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #124 am: Januar 10, 2011, 16:26:30 Nachmittag »
Mal noch eine Frage zum Wind.


hat jemand eine Ahnung wo man Karten bekommen kann wo auch die Höhenwinde in dem Gebiet zu sehen sind? :nixweiss:

Mfg David

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #125 am: Januar 10, 2011, 17:07:55 Nachmittag »
Zitat
werden sicherlich die Neuschwanstein-Regeln (Präzedenzfall)


Is keine Präzedenz Oheim, da weder jesetzlich, noch gerichtlich überprüft,
sondern Finder und Landeigner (in dem Fall der Sankt Freistaat) haben sich da einfach untereinand zivil geeinigt.

Und selbst wönn es Regeln gäbe, so wären die in unser föderalen Republik in solchen Belangen Ländersache.
Und wer weiß, der Schwob is ja manchmal eigen.... 

Zitat
Ob "die üblichen Verdächtigen" aus U.S.A. sich schon in den Flieger gesetzt haben?

Die kommen eher, wenn berechtigte Aussichten auf Erfolg bestehen, wenn also z.B. schon ein Erstfund vorliegt
oder die Konditionen entprechend versprechend.
Und das hammwer ja noch nicht, bislang ists ja eher eine sehr vage Schätzung, das Gebiet, niwwa?

 :prostbier:
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1880
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #126 am: Januar 10, 2011, 17:16:45 Nachmittag »
Und das hammwer ja noch nicht, bislang ists ja eher eine sehr vage Schätzung, das Gebiet, niwwa?

Naja so eine grobe Schätzung ist es ja dann doch nicht. Denn solange sich der Mark nicht verrechnet hat und davon gehe ich einfach mal aus, ist die Flugbahn bekannt und daran wird sich auch nichts mehr ändern(die Bilder können ja nicht lügen). Was man vielleicht noch raus bekommen müsste wären die Höhenwinde das man ggf. noch den Winddrift mit einbeziehen könnte.
Aber sonst denke ich habe wir die Auswertung sehr schnell hin bekommen. :super:

Mfg David

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3980
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #127 am: Januar 10, 2011, 17:48:59 Nachmittag »
Hmmm, hab ich nicht mal irgendwo gelesen, dass man für eine halbwegs passable Rekonstruktion der Flugbahn mindestens drei Kamerabilder braucht?

Nachtrag: Wurde gerade via Email aufgeklärt: Eine Triangulation aus zwei Beobachtungsstandorten ist möglich! Mehrere sind natürlich besser. Das hält dann die Fehlerrate kleiner. Durch die Email wurde ich ebenfalls auf die "Cambridge Encyclopedia of Meteorites" von Norton, Seite 32-33 hingewiesen. Besten Dank!

Gruß

Ingo
« Letzte Änderung: Januar 10, 2011, 18:19:36 Nachmittag von lithoraptor »

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4897
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #128 am: Januar 10, 2011, 18:13:10 Nachmittag »
Naja klassisch triangulieren wird man mit einer Aufnahme von einem einzigen Standort aus nicht können,
daher bleibt das mögliche Streufeld doch eher im Ungefähren bzw. halt eine Schätzung.
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #129 am: Januar 10, 2011, 19:15:54 Nachmittag »
Naja klassisch triangulieren wird man mit einer Aufnahme von einem einzigen Standort aus nicht
können, daher bleibt das mögliche Streufeld doch eher im Ungefähren bzw. halt eine Schätzung.

Wenn ich es bisher richtig verstanden habe, gibt es zwei Aufnahmen von geografisch präzise
bekannten Standorten zu recht präzise bekannten Zeitpunkten (...nun gut, die österreichische
Aufnahme zeigt schon Strichspuren der Sterne, also nur in etwa zeitlich genau), welche beide
Endpunkte einer Leuchtspur zeigen, die sich in Gradzahlen von Azimut und Höhe über Horizont
für den jeweiligen Standort ausdrücken lassen. Nimmt man beide Stationen als Basis und läuft
nun wie auf einem Großkreis exakt in die jeweiligen Azimutrichtungen los (..kann man auf google
earth per mouseclick simulieren, aber auch berechnen), so werden sich die Projektionen der
beiden Laufwege auf die Erdoberfläche in einem Punkt kreuzen, über dem das Verlöschen passiert
sein sollte, et voilà. Je weiter die Stationen voneinander entfernt sind bei diesem einfachen
Verfahren, desto besser. Insbesondere wenn unterschiedliche seitliche Sichtperspektiven
vorliegen und nicht beide Stationen sozusagen entlang der Einflugprojektionslinie liegen.
 
Da das auch für die Anfangspunkte gemacht werden kann, sofern beide auf den Aufnahmen
sichtbar sind, kann man sich die Projektion der räumlichen Bahn auf die Erdoberfläche (!) damit
einigermassen zuverlässig rekonstruieren. Bei der Ermittlung der "tatsächlichen" Flugbahn in 3D
wäre sicherlich eine dritte (und weitere) Aufnahme(n) sehr hilfreich. Gibt es so etwas inzwischen,
hat es irgendwer sonst fotografisch oder besser noch als Video festgehalten?

Gilt die Rekonstruktion von heute morgen bzw gestern abend so immer noch, Mark, oder gibt es
inzwischen Verfeinerungen, vor allem zum letzten Teil der Flugbahn? "Verlöschungspunkt" immer
noch etwas nördlich von Deggingen, wie schon dargestellt?

Alex

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1981
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #130 am: Januar 10, 2011, 19:32:22 Nachmittag »
Ich habe mal wieder eine blöde Frage  :weissefahne:

Wieso hört man hier im Forum momentan gerde in diesem spannenden Fall nichts von APE oder ironmet  :nixweiss: Kein Interesse oder sind die schon fleißig am suchen  :smile:

Außerdem - wieso ist die Seite von ERFM   http://www.erfm.eu/Deutsch/erfmhomedeutsch.html  seit dem 20.02.2010 nicht mehr aktuallisiert worden  :gruebel:

Fragenden Gruß;

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #131 am: Januar 10, 2011, 19:37:36 Nachmittag »
Ich habe mal wieder eine blöde Frage  :weissefahne:
Wieso hört man hier im Forum momentan gerde in diesem spannenden Fall nichts
von APE oder ironmet  :nixweiss: Kein Interesse oder sind die schon fleißig am suchen  :smile:

"Honi soit qui mal y pense"  :laughing:
(Tip: "Ruf doch mal an!" :auslachl: ...war in den 70/80ern immer der Telefonwerbeslogan... :einaugeblinzel:)

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1981
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #133 am: Januar 10, 2011, 21:36:19 Nachmittag »

Gilt die Rekonstruktion von heute morgen bzw gestern abend so immer noch, Mark, oder gibt es
inzwischen Verfeinerungen, vor allem zum letzten Teil der Flugbahn? "Verlöschungspunkt" immer
noch etwas nördlich von Deggingen, wie schon dargestellt?

Alex

Hi Alex,
das Suchgebiet kann sich durchaus noch im einige km verlagern. Erstens ist die Winddrift noch nicht mit einbezogen und zweitens sieht es so aus, als ob die Kamera in Österreich etwas mehr von dem Meteor aufgenommen hat als meine. Die Endhöhen sind mit 27.2km für Österreich und 29.3km für meine Aufnahme nämlich nicht gleich. Das heisst, ich muss meine Spur noch ein kleines Stück verlängern, um auf die gleiche Endhöhe zu kommen. Das verschiebt das Suchgebiet etwas weiter in Richtung Geislingen. Ich hab mir gerade die Höhenwinde angesehen. Es gab etwa 80km/h Wind aus WSW. Die Windrichtung war ähnlich wie die Zugrichtung. Von daher muss man die Spur nochmal um gut 5 km verlängern.

Die Endhöhe von 27km ist nicht besonders tief. Das ist eher ein schlechtes Zeichen. Aber da es Ohrenzeugen gibt, die von Donner berichten, lohnt es sich aus meiner Sicht schon, eine Suchaktion zu starten. Aber ich muss da doch etwas auf die Euphoriebremse drücken. Die Wahrscheinlichkeit etwas zu finden ist extrem gering. Es wurde ja noch kein Fund gemacht. Ich hätte gedacht, dass es sich ausser mir kaum jemand antut, auf die Suche zu gehen, solange noch kein Erstfund gemacht wurde. Aber wenn man es nicht versucht, findet man garantiert nichts. So eine helle Feuerkugel, die von zwei Kameras sehr gut erfasst wurde, gibt es auch nicht jedes Jahr über Deutschland. Im schlechtesten Fall haben wir einfach ein nettes Treffen von Meteoriteninteressierten in Geislingen.

Grüsse,
Mark

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #134 am: Januar 10, 2011, 22:11:30 Nachmittag »

Gilt die Rekonstruktion von heute morgen bzw gestern abend so immer noch, Mark, oder gibt es
inzwischen Verfeinerungen, vor allem zum letzten Teil der Flugbahn? "Verlöschungspunkt" immer
noch etwas nördlich von Deggingen, wie schon dargestellt?

Alex

Hi Alex,
das Suchgebiet kann sich durchaus noch im einige km verlagern. Erstens ist die Winddrift noch nicht mit einbezogen und zweitens sieht es so aus, als ob die Kamera in Österreich etwas mehr von dem Meteor aufgenommen hat als meine. Die Endhöhen sind mit 27.2km für Österreich und 29.3km für meine Aufnahme nämlich nicht gleich. Das heisst, ich muss meine Spur noch ein kleines Stück verlängern, um auf die gleiche Endhöhe zu kommen. Das verschiebt das Suchgebiet etwas weiter in Richtung Geislingen. Ich hab mir gerade die Höhenwinde angesehen. Es gab etwa 80km/h Wind aus WSW. Die Windrichtung war ähnlich wie die Zugrichtung. Von daher muss man die Spur nochmal um gut 5 km verlängern.

Die Endhöhe von 27km ist nicht besonders tief. Das ist eher ein schlechtes Zeichen. Aber da es Ohrenzeugen gibt, die von Donner berichten, lohnt es sich aus meiner Sicht schon, eine Suchaktion zu starten. Aber ich muss da doch etwas auf die Euphoriebremse drücken. Die Wahrscheinlichkeit etwas zu finden ist extrem gering. Es wurde ja noch kein Fund gemacht. Ich hätte gedacht, dass es sich ausser mir kaum jemand antut, auf die Suche zu gehen, solange noch kein Erstfund gemacht wurde. Aber wenn man es nicht versucht, findet man garantiert nichts. So eine helle Feuerkugel, die von zwei Kameras sehr gut erfasst wurde, gibt es auch nicht jedes Jahr über Deutschland. Im schlechtesten Fall haben wir einfach ein nettes Treffen von Meteoriteninteressierten in Geislingen.

Grüsse,
Mark


Danke für das Update, Mark! Wenn man die Linie über Geislingen hinaus nach Nordosten verlängert, sind da mehrere qkm freie Ackerflächen lt. google maps bzw google earth bis hin nach Böhmenkirch/Treffelhausen. Das wäre dann ja vielleicht ein guter erster Suchansatz in einigermassen gutem, offenen Gelände, der mir in den Sinn käme...

Ansonsten gebe ich Dir recht: allein schon ein nettes Treffen von Meteoriteninteressierten in Geislingen ist ein Wert an sich, zudem noch das Erlebnis einer gemeinschaftlichen Exkursion. Ich habe das insgesamt 4x im Neuschwansteingebiet erlebt und weiß, wovon ich rede.

Viel Erfolg Dir und den anderen Teilnehmern - ich werde sehr wahrscheinlich hier bleiben bzw. erst an einer Nachsuche teilnehmen! Aber das stand im wesentlichen auch schon vor diesem Update fest.

Alex




 

   Impressum --- Datenschutzerklärung