Autor Thema: Fundstück! Brauche Hilfe!  (Gelesen 22820 mal)

kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #225 am: April 02, 2012, 15:37:20 nachm. »
Bild 5 von 5 (Ausschnitt)

kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #226 am: April 02, 2012, 15:38:42 nachm. »
USB-Bild 1 von 9


kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #227 am: April 02, 2012, 15:39:51 nachm. »
USB-Bild 2 von 9


kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #228 am: April 02, 2012, 15:41:01 nachm. »
USB-Bild 3 von 9


kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #229 am: April 02, 2012, 15:42:02 nachm. »
USB-Bild 4 von 9


kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #230 am: April 02, 2012, 15:43:04 nachm. »
USB-Bild 5 von 9


kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #231 am: April 02, 2012, 15:45:07 nachm. »
USB-Bild 6 und 7 von 9


kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #232 am: April 02, 2012, 15:46:43 nachm. »
USB-Bild 8 und 9 von 9


Peter5

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #233 am: April 02, 2012, 18:32:15 nachm. »
Hallo Armin,

ja, das ist mal wieder ein interessantes und ansprechendes Gestein  :super: .. mit vermutlich Magnetit (nur dieser ist hier pechschwarz und magnetisch) und mit länglichen schwarzen Mineralien aus der Pyroxen- und/oder Amphibol-Gruppe. Hornblende und Augit könnten auch mineralische Bestandteile sein. Die grünlichgelben rundlichen Einschlüsse halte ich für typischen Olivin oder auch z.T. Enstatit. Das Gestein ist für mich aber dennoch keinesfalls Basalt.

Bei dem Gestein selbst schwanke ich persönlich zwischen einem möglichen Augitporphyrit oder einem Hornblendeandesit .. aber alles wieder ohne Gewähr ..  :prostbier:

Gruß Peter  :hut:

teddy4765

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #234 am: April 02, 2012, 20:14:24 nachm. »
Darf ich mal `ne kurze Frage stellen ? Was spricht gegen Basalt ?

kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #235 am: April 02, 2012, 20:17:31 nachm. »
Hallo Peter,

vielen Dank für Deine Antwort! Ich denke mal, dass (Quarz-) Porphyr und Augit zutreffend ist. Somit würde das Gestein wohl einen vulkanischen Ursprung haben und auch das Vorkommen von Olivin erklären?!

Hier mal ein Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Porphyr   Das Bild ganz am Anfang sieht meinem Fund sehr ähnlich (obwohl das Gestein dort geschliffen ist).

Immerhin habe ich wieder ein Gestein in meiner Sammlung, dass es wert ist, nicht auf dem Müll zu landen (auch wenn es mich ein wenig an ein Stück Pizza erinnert)!  :laughing:


Alles Gute!

Armin  :hut:


teddy4765

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #236 am: April 02, 2012, 20:35:52 nachm. »
Und wenn wir schonmal dabei sind... Magnetismus hat nicht unbedingt etwas mit Seltenheit zu tu'n. Ich kenne Rubine,die sich genauso verhalten,als wären sie purer Stahl. Gesehen: Wien,Hofburg,08.08.2010

kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #237 am: April 02, 2012, 21:13:19 nachm. »
Hallo Udo,

Darf ich mal `ne kurze Frage stellen ? Was spricht gegen Basalt ?

Bei Basalt machen die dunklen Gemengeteile mehr als 40 % aus. Das trifft bei dem besprochenen Fund nicht zu. Die Quarzmatrix und auch die Färbung spricht eindeutig für Porphyr oder Quarzporphyr. Lese bitte auch meinen vorherigen Beitrag und beachte den Link.

Du wirst sicherlich noch bessere Antworten von den Profis bekommen!

Bei der Gelegenheit möchte ich Dir auch gleich zu Deinem Beitrag bezüglich Karneol antworten. Die Differenzierung zwischen Jaspis, Sarder, Karneol u.a.m. ist fast nur im Labor möglich. Ich benenne meine diesbezüglichen Fundstücke schlicht und ergreifend Chalcedon! Das stimmt dann zumindest im weiteren Sinn!

Nachfolgend mal ein Bild meiner Chalcedon-Sammlung. Jeder Stein könnte einen anderen Namen haben!

Bis bald!

Armin

kurzeacht

  • Gast
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #238 am: April 02, 2012, 21:56:59 nachm. »
Hallo Udo,

Und wenn wir schonmal dabei sind... Magnetismus hat nicht unbedingt etwas mit Seltenheit zu tu'n. Ich kenne Rubine,die sich genauso verhalten,als wären sie purer Stahl. Gesehen: Wien,Hofburg,08.08.2010

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass jemand behauptet hat, dass Magnetismus etwas seltenes ist! Ich habe auch noch nie von einem magnetischen Korund gehört, zu dem der Rubin ja zählt. Das wäre nach meinem Wissen schon allein von der Chemie (Al2O3)  her unmöglich. Hast Du Bilder vom 08.08.2010 und dem dubiosen Rubin und hattest Du einen Magneten dabei?  :gruebel:  :gruebel:  :gruebel:

Alles Gute!

Armin

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3902
  • Der HOBA und ich...
Re: Fundstück! Brauche Hilfe!
« Antwort #239 am: April 02, 2012, 22:42:35 nachm. »
Moin!

Zunächst noch mal zur HCl:
Also ich verwende z.B. schon 25%ige Salzsäure und nur im Indoor-Bereich ..  :smile: .. dass mit der warmen HCL wegen Dolomit-Nachweis stimmt auch .. Das kann man auch noch woanders nachlesen.

Peter, Du darfst einen Geländetest nicht mit einer Nachweisreaktion verwechseln. Die Anwendung von HCl im Gelände zur Gesteinsansprache (was Rainer ansprach) ist etwas völlig anderes als ein Nachweis (etwa mit Chinalizarin) im Labor oder sonstwo, wo Du einen Aufschluss kochen musst. Die Salzsäure (kalt und 10%ig) reicht im Gelände für eine Gesteinsansprache aus, denn da geht es schlicht darum den Kalkgehalt eines Gesteins fest zu stellen um ein entsprechendes Karbonat ansprechen zu können. Braust das Karbonat mit der Säure auf, dann ist es Kalk, wenn nicht eben Dolomit. Ein Karbonat von anderen ähnlichen Gesteinen zu unterscheiden, dazu sollte ein Geologe auch im Gelände durchaus befähigt sein. Der Aufwand einer warmen resp. kochenden Säure ist im Gelände nicht nur schlicht zu hoch und praktisch nur schwer durchführbar (Zeitaufwand), sondern hilft für die Ansprache auch nicht wirklich weiter.

Zu dem Steinchen:

Ich schließe mich dem Porphyr ggf. Quarz-Porphyr an. Ein rein optisch sehr ähnlicher Vertreter könnte der Särna Quarz-Porphyr http://www.kristallin.de/s2/f_saerna.htm#Anker1 sein. Das schwarze nadelförmige Mineral sollte Hornblende sein.

Gruß

Ingo

P.S. Den "Stahl gleichen" Rubin würde ich auch gerne mal sehen. Wäre spannend zu wissen, ob es ein natürlicher Kristall oder eine Züchtung war. Chrom-Ionen kommen in Rubin wohl vor, aber dass das reicht einen Rubin gleich an einen Magneten hüpfen zu lassen, möchte ich eher bezweifeln. Bin also schon sehr gespannt...

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung