Autor Thema: Achate aus Deutschland  (Gelesen 372017 mal)

Offline bruwe

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 214
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #855 am: Oktober 03, 2008, 19:23:20 Nachmittag »
Hallo,
hier mal einer vom hinteren Gaisberg im Schwarzwald

10X6cm

Gruß

Offline bruwe

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 214
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #856 am: Oktober 03, 2008, 19:25:35 Nachmittag »
War wohl nix,

jetzt hoffentlich besser


Thin Section

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #857 am: Oktober 03, 2008, 22:02:39 Nachmittag »
Hallo Ihr Achatliebhaber, :winke:

Als ich mich im Forum bei den Meteoritikern vorstellte, habe ich ja bereits angedeutet, daß ich, bevor mich die Liebe zu den Meteoriten packte, ein begeisterter Sammler der Quarzgruppe war und so Ende der 70-er und Anfang der 80-er Jahre unter anderem in den Steinbrüchen von Freisen, Idar-Oberstein, Waldhambach und Albersweiler nach Quarzen, Amethysten, Rauchquarzen und Achaten suchte.

Den abgebildeten Achat fand ich damals im Steinbruch Freisen, geschnitten hat ihn Reiner Schäfer, mit dem ich damals gut befreundet war. Vielleicht kennt ihn ja jemand von euch. Reiner hatte eine tolle Sammlung – kein Wunder, denn er war ja vor Ort dabei, als die Autobahn bei Freisen gebaut wurde und man, so seine Aussage damals, die Achate und die Drusen nach den zahlreichen Sprengungen nur noch aufzuheben brauchte.

Herzliche Grüße,

Bernd

noelli

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #858 am: Oktober 03, 2008, 22:07:43 Nachmittag »
Toller fund bin mal gespannt was da noch kommt. Und auch ein hallo von Mir

Gruss nölli

Thin Section

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #859 am: Oktober 03, 2008, 22:58:23 Nachmittag »
Hallo,

Hier bin ich noch mal. Herzlichen Dank nölli für den Willkommensgruß! Diesmal ist es ein Achat aus Reichweiler. Weil es in Freisen nicht gut aussah, zog ich an jenem Tag weiter in Richtung Idar-Oberstein und stieg bei Reichweiler aus dem Auto. Direkt neben der Straße befand sich auf der rechten Seite ein Art geschotterter Weg parallel zur Straße und das Schottermaterial muß wohl aus igendeinem Steinbruch in der Nähe stammen, denn alles hatte einen rötlichen Stich. Auf diesem geschotterten Weg entdeckte ich plötzlich etwas, das wie das Ende eines Brotlaibs ca. 5 cm schräg aus dem Boden ragte. Geschnitten hat ihn wieder Reiner Schäfer, mit dem ich vereinbart hatte, daß er jeweils die Hälfte oder mindestens eine Scheibe von jedem Fund behalten sollte um die Kosten fürs Schneiden zu kompensieren.

Herzliche Grüße,

Bernd

Peter5

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #860 am: Oktober 04, 2008, 06:40:18 Vormittag »
Hallo Bernd,

sehr schöne Exemplare!  :super:..und auch von mir willkommen im Forum, falls noch nicht geschehen!  :smile:

Na, die "Achat-Liebhaber" bekommen ja anzahlmäßig hier langsam auch ein deutliches "Übergewicht" gegenüber uns Systematikern und den "nur" Meteoriten-Liebhabern!  :laughing: :wow: :laughing:..das ist aber völlig wertneutral gemeint. :smile:..ich mag ja auch Achate nur bin ich nicht darauf spezialisiert..

Gruß Peter5 .. :winke:

Thin Section

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #861 am: Oktober 04, 2008, 18:37:40 Nachmittag »
Hallo Achatfreunde, :winke:

Peter5, herzlichen Dank für den Willkommensgruß! Ausser den Achaten liebe ich vor allem noch Quarze, Bergkristalle, Rauchquarze und Amethyste, ferner Coelestin und Pyrit. Heute ein wunderschöner Achat aus Waldhambach, den ich an einem Ostermorgen im Bruch auf der oberen Stufe links damals fand. Es war ein herrlicher Morgen, die Sonne schien vom tiefblauen Himmel herunter und es war keine Seele im Bruch außer meine Wenigkeit. Die anderen Sammler, denen ich den Fund später zeigte, meinten, daß dies wohl einer der letzten bläulichen Achate sei, der in diesem Steinbruch geborgen wurde.

Herzliche Achatgrüße,

Bernd :hut:

Offline Bernd G.

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1887
  • http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=13
    • 1. Deutsches Achatforum
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #862 am: Oktober 04, 2008, 19:14:21 Nachmittag »
hallo bernd, willkommen hier im forum,und auf gute zusammenarbeit. :prostbier:
« Letzte Änderung: Oktober 05, 2008, 05:56:18 Vormittag von Bernd G. »

Thin Section

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #863 am: Oktober 04, 2008, 23:12:09 Nachmittag »
Hallo Herr Namensvetter und herzlichen Dank für den Willkommensgruß! :prostbier:

Guten Abend Achatliebhaber, :winke:

Dieser kleine Achat aus dem Freisener Bruch mit einem Kern aus kleinen Rauchquarzkriställchen ist zwar nur 5.65 cm groß, hat aber auch seine ganz eigene Geschichte. Manch anderer Sammler hätte ihn erst garnicht beachtet aber mir gefiel er so gut, daß ich anfing, ihn vom umgebenden Muttergestein freizuklopfen. Als ich damit fertig war, rutschte er mir aus den Fingern und verschwand zwischen den Spalten der darum herumliegenden Gesteinsbrocken. Da lag er nun in ca. 40 cm Tiefe.  :crying: Hatte ich mir so viel Mühe gegeben um ihn jetzt einfach da unten liegen zu lassen? Nein!  :fingerzeig: Also hinein mit der rechten Hand, hindurch durch die anderen Brocken und als ich ihn zu fassen bekam, … fing die Halde an der Stelle an zu rutschen und quetschte mir die Fingerkuppen ein. Ein höllischer Schmerz und das Loslassen wäre so einfach gewesen, aber … Nein! Nein! Nein! Ich ließ nicht los und so hat dieser kleine Kerl eine ganz besondere Bedeutung für mich. Jahre später, als ich mir beim Schlittschuhlaufen die rechte Hand brach und der Arzt die Röntgenbilder anschaute, meinte er zu mir: "Die Fingerkuppen haben auch etwas abbekommen aber das stammt nicht von dem Unfall auf dem Eis. Die müssen mal gebrochen gewesen sein".

Ja, hmm, was da wohl geschehen sein mag?! :gruebel:


Herzliche Grüße,

Bernd

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #864 am: Oktober 04, 2008, 23:49:49 Nachmittag »
Hallo Bernd ,

ja das kenne ich auch , es gibt einfach Dinge da hat man zu hart für gearbeitet um sie einfach wieder her zu geben  :fingerzeig:
Jahre später erkennt man das erst was sie einem wirklich bedeuten und was sei einem abverlangt haben , und dann gibt man sie erst recht nicht mehr her .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline bruwe

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 214
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #865 am: Oktober 05, 2008, 19:07:13 Nachmittag »
Hallo,
hier einer aus Waldhambach aber nicht aus den Brüchen,sondern gefunden auf Waldweg längs der B9 kurz vor Grenze zum Elsass.

hat den Brecher überlebt

Glück auf

Paulchen

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #866 am: Oktober 05, 2008, 19:46:44 Nachmittag »
Hab mal wieder paar frische Steinchen "geschrubbt". Sind Funde aus der Müglitz bei Schlottwitz, gefunden Sommer 2008.

Größe 13x10 cm



Größe 12x9 cm



Größe 10x9 cm



Gruß Paulchen

Thin Section

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #867 am: Oktober 06, 2008, 00:17:08 Vormittag »
Hallo "Paulchen" und die anderen Achatliebhaber, :winke:

Es ist doch wunderbar, was Mutter Natur an Farben- und Formenreichtum hervorbringt - von Menschenhand eigentlich nicht oder nur schwer zu übertreffen! Hier ein Achat (auch ein Eigenfund) aus Waldhambach, der noch im Melaphyr sitzt. Höhe = 23 cm

Wünsche einen guten Wochenanfang,

Bernd

Offline Bernd G.

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1887
  • http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=13
    • 1. Deutsches Achatforum
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #868 am: Oktober 06, 2008, 06:57:13 Vormittag »
hallo bernd,
sehr schönes stück.
ja waldhambach ist ja nun auch dicht für sammler, haben wir auch leider einen sammler zu verdanken.
naja was will man machen.
gruß bernd

Thin Section

  • Gast
Re: Achate aus Deutschland
« Antwort #869 am: Oktober 06, 2008, 12:52:22 Nachmittag »
Hallo Namensvetter und Hallo Quarz- bzw. Amethystliebhaber, :winke:

Zitat
ja waldhambach ist ja nun auch dicht für sammler, haben wir auch leider einen sammler zu verdanken

Oh ja, an solche Geschichten kann ich mich leider noch erinnern. Diese Sorte Mensch, Egoisten bis zum Abwinken, gab es auch Ende der 70-er Jahre. Im Steinbruch Setz waren es vor allem Holländer, die nach Sprengungen auf eine höhere Bruchstufe gingen und von oben alles herunterwarfen, was sie nicht brauchen konnten. Wir mußten dann weiter unten jeweils abwechselnd eine Wache aufstellen, die dann laufend rief: Achtung, Steine von hier, Vorsicht, da kommt wieder ein Brocken herunter, etc. Das war teilweise lebensgefährlich. :groll:

Als am Ortsausgang Freisen in Richtung Idar-Oberstein ein Straßendurchstich gemacht wurde, kamen damals kindskopfgroße Achatkugeln bei den Sprengungen heraus. Wir (Reiner Schäfer und die anderen) hatten die Erlaubnis des Sprengmeisters, dann mit der Suche zu beginnen, wenn nach der Entwarnung soundso viele Minuten vergangen waren. Wir hielten uns daran. Einer natürlich nicht. Er gehörte nicht zu unserer Gruppe und machte sich kurz darauf bei uns noch viel unbeliebter. Ich könnte ihn heute noch … :aua:

Hier nun der Vorfall: Der Baggerfahrer gab uns die Erlaubnis, mit dem Aufsammeln von Fundstücken dann, und nur dann, zu beginnen, wenn die Schaufel auf dem Boden ruhte und er den Motor des Baggers abgestellt hat. Ich brauche Dir/Euch nicht zu erzählen, wer sich nicht daran hielt. Ich könnte ihn heute noch …  :aua:

Wir bildeten um die jeweilige Baggerstelle einen Kreis von ca. 8 bis 10 Sammlern und hatten eine Absprache, daß bei einem Fund derjenige aufhebt, der entfernungsmäßig an dem Stück am nächsten dran ist. Hat wunderbar geklappt, bis auf einen … :traurig:

Jetzt kommt der Hammer: Plötzlich liegt vor mir ein ovales Ei, das gut und gern 12 kg wog, wahrscheinlich sogar doppelt so viel. Da die Rinde weiß war, muß es ein Achat oder ein Amethyst mit Achatrinde gewesen sein (wahrscheinlich aber ohne Drusenhohlraum). Noch bevor ich mich umsah, sprang dieses A… von seiner Stelle aus herüber, schnappte sich das Ding und rannte damit wie der Teufel davon.

:unfassbar:

Es war auch gut so (für ihn!), daß er rannte, was das Zeug hielt, denn wenn wir ihn zu fassen gekriegt hätten, wer weiß, was dann passiert wäre. Er kam natürlich nicht zurück und hielt sich in sicherem Abstand von unserer Gruppe, wohl wissend, was er da für einen Sch… gebaut hatte.

So, heute ein anderer Waldhambacher - gehört eigentlich ins Quarzforum aber doch auch wieder hierher: Quarzkristalle auf Amethyst aufgewachsen und noch vom Melaphyr umgeben. Dies ist kein Eigenfund. Ich glaube, ich kaufte ihn damals auf der Deidesheimer Börse und zwar deshalb, weil er von der äußeren Form her und der Höhe (23 cm) genauso aussah wie der Achat im Melaphyr, den ich dem Forum gestern vorstellte (siehe weiter oben).

Herzliche Grüße,

Bernd

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung