Autor Thema: Gold unter dem Mikroskop .  (Gelesen 176399 mal)

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #255 am: August 30, 2008, 17:47:21 Nachmittag »
Hallo Tim ,

da hast du aber wieder gut zugeschlagen  :super: sind schöne Stücke, ich war heute auch wieder am Rhein dort habe ich drei Flitter gefunden die zusammen noch nicht mal einen Millimeter ergeben  :laughing:

Morgen werde ich mal auf dir Andere Rheinseite gehen um dort auch mal zu waschen , aber viel Hoffnung habe ich nicht, da sich das Gold hier ziemlich untypisch verhält . Aber mal sehen  :nixweiss:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #256 am: August 30, 2008, 18:08:08 Nachmittag »
Hallo Lutz !

Hauptsache was gefunden ! Rheingold zu finden ist bestimmt wesentlich schwerer als hier das Schwarzagold.

Vielleicht gibts bei Dir in der Nähe ja ein Stillgelegtes Kieswerk ? Hab sowas wie gesagt schonmal an der Saale gesehen und da hat man die alten Kiesbetten erkennen können. Hat sich mehrfach wiederholt. Die Steine liegen dann alle in Fließrichtung. Und wenn da ne rostbraune Kiesschicht zu sehen ist....

Nur so ne Idee..   :winke:

Gruß Tim

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #257 am: August 30, 2008, 18:30:38 Nachmittag »
Hallo Tim ,

ja solche Kiesgruben gibt es hier , nur die sind alle mit Grundwasser aufgefühlt und da siehst du dann nichts  :nixweiss:

Aber ich habe sowieso vor mal da was zu versuchen .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #258 am: August 30, 2008, 18:36:24 Nachmittag »
Hmm  das mit dem Grundwasser ist hier auch oft so, aber manche liegen etwas höher und sind nur halb voll gelaufen.

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #259 am: August 30, 2008, 20:10:43 Nachmittag »
Tim ,

hier ist das etwas anders , alle Kiesgruben liegen in ehemaligen Rheinarmen oder da wo der Rhein vor Jahrhunderten mal geflossen ist , daher sind die alle voll mit Wasser.
2 Nachteil ich wohne hier am Neiderrhein , hier ist das Land flach wie im Norden  :auslachl:
auch in 20 Km entfernung vom Rhein laufen die Kiesgruben voll , Grundwasserstand ist hier im Weiten Umkreis zwichen 2.5 und 6 Meter .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #260 am: August 31, 2008, 15:53:08 Nachmittag »
Hallo alle ,

heute war wieder Wascht Tag , bei strahlender Sonne und starkem Wind sind Sandra und ich heute nach Stürzelberg gefahren .
Stürzelberg liegt gegenüber von Düsseldorf zwichen Neuss und Dormagen , gestern hatte ich schon geschrieben das ich nicht wirklich Hoffnung hatte dort fündig zu werden.
Die ersten Pfannen die ich auf der Kiesbank entnommen hatte waren wie erwartet ohne Gold , dann füllte ich Sandra eine Pfanne die ich mit Material aus der Uferböchung füllte und zwar entnommen ziemlich weit oben .
Meine Füllte ich mit dem gleichen Material , während ich noch vorsichtig meine Pfanne durch das Wasser schwenkte war Sandra fast schon fertig und betrachtete die Pfanne .
" Du musst deine Lupe nehmen wenn du das Gold erkennen willst !" sagte ich , und einen Sekundenbruchteil Später antwortete Sandra ," Ach ja, dann komm mal her und schau dir das an ! "
Ich schaute auf und sah schon aus der entfernung einen golden Punkt am oberen Pfannenrand , um es vorweg zu nehmen Sandra hatte den Fund des Tages gemacht , das war das größte Flitter das ich bisher am Rhein gesehen habe .
Nun gab es für mich kein Halten mehr , nachdem auch in meiner Pfanne ein kleines Flitter war nahm ich mir den Böschungsbereich näher vor .
In fast Jeder Pfanne war nun Gold , irgendwie kam ich mir vor wie in Mellenbach wenn auch das Gold deutlich kleiner ist , aber es ist vorhanden .
Hinter einer breiten Metallplatte ( Wahrscheinlich eine Leitplanke ) die qwer zur Strömung im Kies steckte fand ich dann 6 Flitter in einer Pfanne.  :wow:
Also ich weiss jetzt wo ich Goldwaschen gehe wenn ich nicht nach Thüringen kann  :laughing:
Das war bisjetzt der beste Waschtag am Rhein für mich ,aber bestimmt nicht der Letzte , wenn das Wetter gut ist werde ich nun dort häufiger hinfahren , das beste an der Sache ist ein Parkplatz direkt an der Waschtstelle , und wenn mal hunger aufkommt ist 50 Meter entfernt ein Lokal .
Auf dem Photo der Pfanne ist der Flitter den Sandra gefunden hat auch drauf , ich vermute aber mal das ihr ihn nicht erkennen werdet  :nixweiss:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #261 am: August 31, 2008, 15:56:33 Nachmittag »
Hier das Flitter unter dem Mikroskop bei 80 X Vergrösserung
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #262 am: August 31, 2008, 15:59:56 Nachmittag »
Noch ein Paar Bilder .
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #263 am: August 31, 2008, 22:09:28 Nachmittag »
Hallo Sandra & Lutz,

bei mir war ja heute auch "Waschtag", aber der Rhein, an den Stellen wo ihr wascht, das ist wirklich nur was für den harten Kern, die Härtesten und den Harten  :super: , alle anderen würden dort schnell verzweifeln.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #264 am: August 31, 2008, 22:22:32 Nachmittag »
@Peter: habe schon von Deinem heutigen Einsatz gelesen! Wetter war ja
            toll. Hast Du dort weiter gediggert, wo wir letzte Woche aufgehört
            hatten? Ergebnis kann sich doch sehen lassen...!!! (PS: bin gerade
            wieder in Berlin angekommen und schreibe im Laufe der Woche noch
            was zum Thema mit ein paar ergänzenden Fotos).

@Lutz:   Dein und Sandras Einsatz am Rhein ist schon sehr bemerkenswert!
            Hat Euch dort schon mal jemand neugierig angesprochen - ich meine, man
            sieht dort doch sicher nicht alle Tage, daß die Pfanne geschwenkt wird ....

:prostbier: Alex

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #265 am: August 31, 2008, 22:42:24 Nachmittag »
Hallo Alex ,

 nein keiner Traut sich , obwohl ich wahrscheinlich der einzige Goldwäscher in Düsseldorf bin , im Gegenteil .
Erst heute mussten wir , Sandra und ich uns wieder beseinden Spott ertragen , während ich gewaschen habe war dort eine Horde Kinder die sich darüber lustig machten das dort ein Spinner Goldwaschen würde .
Selbst als ich Lautstark verkündete das ich nun mittlerweile den 6 Flitter in Pfanne hätte wurden die Spottrufe nicht leiser .
Ich bin mal auf Düsseldorfer Seite mit ein paar Leuten ins Gespräch gekommen die erst gar nicht glauben wollten das es wirklich jemanden gibt der am Rhein Gold waschen wollte , doch ich hatte da Glück das ich genau zu diesem Zeitpunkt einen Flitter in der Pfanne hatte den ich ihnen mit der Lupe zeigen konnte .
Sie zeigten sich dann doch schwer beeindruckt und verwundert was der " Alte Vater Rhein " doch noch für Überraschungen bereit hält.

Aber die meisten meinen nur der Spinnt , mir kann es egal sein den ich sehe ja was ich raushole , auch wenn es nicht viel ist ,  es ist Gold .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #266 am: August 31, 2008, 22:50:45 Nachmittag »
Hallo Alex,

ja, war an der gleichen Stelle. Allerdings scheint die tiefste Stelle, was die Felsformation dort zuläßt, erschöpft zu sein und man muß sich weiter seitlich vorarbeiten.

 :j-gold:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #267 am: August 31, 2008, 23:06:33 Nachmittag »
Ja Peter ,

ich wäre auch fast verzweifelt , immerhin habe ich 9 Jahre ohne Erfolg am Rhein, auch wenn unregelmäßig , gewaschen .
Aber das was ich in Thüringen gelernt habe hat mir unendlich hier geholfen da bist du und der Achim nicht ganz unschuldig , danke  :super:
Ich glaube es würden hier viel mehr Leute Goldwaschen wenn sie nur wüsten das es die Möglichkeit dazu gibt, aber Gold gibt es ja nur in Australien und in Alaska, so wird in den schulen gelehrt . :crying:
Ich kann  mich noch gut daran erinnern das ich mal eine ganze Nacht wach war und mir alle Goldmienen aufgeschrieben habe die in meinem Schulatlas aufgeführt waren und ich davon geträumt habe mal dort Gold zu waschen .
Übrigens der Atlas war aus dem Jahre 1972 und dort war auch eine Miene in Thüringen ( Ich glaube es war Goldistahl , aber ich kann es nicht beschwören ) .
Damals war ich 10 Jahre alt und schon damals war ich schon vom Goldfieber Infiziert und habe bei jedem Regen in den abgespülten Sand geschaut ob da nicht etwas Gold liegt , wirklich Ahnung hatte ich nicht , aber den willen Gold zu finden hatte ich schon damals  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:

P.s. Ich störe mich nicht mehr an Leute die über mich Lachen , ich habe den beweis in der Pfanne  :baetsch:  
Aller Anfang ist schwer !!

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #268 am: September 01, 2008, 15:45:57 Nachmittag »
Nicht schlecht.

Habe hier gerade gelesen daß unterhalb von Mainz das Gold zu Fein zum waschen gewesen sein soll. Also schonmal tolle Leistung.
Und jetzt wo Du weißt wo es liegt gehts bestimmt schlag auf schlag  :super:

Und wieder war es das Eisen das den Weg gezeigt hat  :laughing:

Gruß Tim

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Gold unter dem Mikroskop .
« Antwort #269 am: September 01, 2008, 23:48:40 Nachmittag »
Hallo Tim ,

nun das Eisen war aber nur im übertragenen Sinn ein Wegweiser , es hätte auch ein Stein oder ein Alu Blech sein können das da im Wasser als Hinderniss hätte stehen können  :imsorry:
Ich hatte auch zuerst nach grossen Steinen geschaut , und nur durch Zufall ist mir dann das Eisen aufgefallen da es schon fast begraben war konnte man es auch nicht als grosses Hindernis erkennen .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung