Autor Thema: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!  (Gelesen 262263 mal)


Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4975
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #196 am: Februar 17, 2013, 01:36:12 vorm. »
'double smoke trail'

http://news.bbcimg.co.uk/media/images/65913000/jpg/_65913844_31qj9l6j.jpg (Foto: Elena Gorshkova, Jekaterinburg)

Sein Name: Tscheljabinsk-Meteor ?

" Nenn es dann, wie du willst, ...
Ich habe keinen Namen
Dafür! Gefühl ist alles;
Name ist Schall und Rauch,
Umnebelnd Himmelsglut. "

Goethe, "Faust" (Der Tragödie erster Teil)

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #197 am: Februar 17, 2013, 02:03:41 vorm. »
Hallo,
hier ist eine Aufnahme aus Miass http://i.imgur.com/vUKgdvi.jpg (Quelle: http://www.reddit.com/r/videos/comments/18kado/ufo_meteorite_plane_or_rocket_explodes_in_the_sky/ )

Die Sonne stand um 9:22 bei ca. 112 Grad ( http://www.heavens-above.com/skychart.aspx?SL=1&SN=1&lat=54.98333&lng=60.1&loc=Miass&alt=335&tz=RFTm5 )

Beginn der Rauchspur ist ziemlich genau dort, wo die Sonne gerade aufgeht. Angenommen die Kamera hatte ca. 35mm Brennweite, dann ist das Ende grob bei 137 Grad. Wenn das Ende der Rauchspur in 10km war und 15 Grad Hoehe hatte, dann ergibt sich daraus in etwa diese Bahn.

http://www.parhelia.de/storm/2013/russia_01.png
Nur mal, um grob die Angelegenheit zu lokalisieren. Muss man schauen, ob man es mit weiteren Aufnahmen verbessern kann.

Viele Gruesse,
Mark

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #198 am: Februar 17, 2013, 02:16:00 vorm. »
Hier ebenfalls ein sehr gutes Bild, nicht weit von dem Fallgebiet. Hab nur noch nicht herausgefunden, wo es aufgenommen wurde:
http://cs411927.userapi.com/v411927370/90cb/kFdQ-M341pU.jpg


Es sind eindeutig mindestens zwei getrennte Bruchstuecke.

Oder hier: Die Zugbahn geht genau auf den Beobachter zu:
http://www.chebar-cool.ru/news/464.html

Video aus Chebarkul (!):
https://www.youtube.com/watch?v=g5cOoWDhgFc

An sich passt die Chebarkul-Region nicht schlecht. Frag mich, wodurch das Loch im See verursacht worden ist, wenn es nicht der Meteorit war.

Gruesse,
Mark

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #199 am: Februar 17, 2013, 03:31:39 vorm. »
Weiteres Video aus Chebarkul:

https://www.youtube.com/watch?v=9KmHXWy30_A

Der Fall muss nahe an diesem Ort gewesen sein.

Gruesse,
Mark

Jepara

  • Gast
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #200 am: Februar 17, 2013, 04:06:03 vorm. »
Ich denke über dieses Loch im Eis nach und warum man dort nichts fand. Zunächst ist deutlich zu erkennen, dass Bruchstücke des Eises nur auf einer Seite zu sehen sind, was darauf schliessen lässt, dass das Fragment in einem etwas flachen Winkel die Oberfläche erreichte. Die Geschwindigkeit des Fragments hatte sich dann schon auf das übliche relativiert, ich entnahm einem Bericht das Eis wäre mehrere Meter dick, was in dieser Region nicht unüblich ist. Nach ein paar überschlägigen Berechnungen ist anzunehmen, dass dieses Fragment das Eis wohl nur durch Masse zerstören konnte, bei dieser Eisstärke und dem Winkel einige Tonnen. Wieso also ist da nix ?? :gruebel:

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #201 am: Februar 17, 2013, 05:10:00 vorm. »
Mal kurz tauchen reicht nicht. Der Meteorit ist sicher tief im Boden. Wie tief  war Jilin, 8 meter?

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 150
  • Erich's fine meteorites
    • Meteorite (Non-NWA!): Planetare - Kohlige und Achondrite
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #202 am: Februar 17, 2013, 08:29:54 vorm. »
Der 15.2.2013: Ein auch in kosmischen Dimension gesehen ungewöhnlicher Tag! Geht es so weiter?
http://edition.cnn.com/2013/02/16/opinion/urry-meteor-asteroid/index.html?hpt=hp_c2
<B>Rocks from beyond earth's gravity</B>

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4975
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #203 am: Februar 17, 2013, 09:10:12 vorm. »
Dem Militär wird eine angemessene Suche nicht zugetraut.
Endlich wird von Wissenschaftlern der Uralischen Föderalen Universität am Boden gesucht.
Bei den Temperaturen ist das keine leichte Aufgabe. Daumen drücken!

http://www.66.ru/news/hitech/132242/

Zitat
Sie trauen sich das Militär und die Build-Pfad eines Himmelskörpers Tropfen.

Ein Team von Wissenschaftlern des Ural Federal University tauchte in der Region Tscheljabinsk gestern, 16. Februar. Sie werden um die Überreste eines gefallenen Meteoriten am Freitag finden.

. Laut Retter und des Militärs über den angeblichen Absturzstelle ist nicht vertrauenswürdig "Zwei Hubschrauber MOE, kreisten über der Gegend - ist nicht ein Suchvorgang" - erklären sie sich und gehen um den benachbarten Dörfern und Befragung der lokalen Bevölkerung.

Zeugen erzählen unterschiedliche Geschichten, aus ganz ehrlich, einfach unglaublich. So erzählt ein Rentner aus dem Dorf Pustozerova Ermittlern, wie ein Stück eines Meteoriten beschädigt sein Auto - flog direkt in das Rad von seinem alten "Lada.

Im ersten dnyaekskpeditsii können, um die ungefähre Flugbahn des Falls mehrere Fragmente des Meteoriten in der Luft Explosionsdarstellung bestimmen. Am Abend stellen die Wissenschaftler ihr Lager in den Wäldern nahe Chebarkul in den Morgen gehen auf der Suche nach einem Metalldetektor gehen.

Diese Fragmente sind unglaublich wichtig für die Wissenschaft, erklären die Expedition. Normalerweise gegraben aus dem Boden Fragmente von Himmelskörpern lag dort Dutzende oder sogar Hunderte von Jahren. Während dieser Zeit, außerirdische Materie "mixed" mit der Substanz unseres Planeten, die stark frustriert Forscher. Ein Meteorit Chelyabinsk - "direkt aus der Dose." Und um die Fragmente davon - ein großes Glück für die Wissenschaftler.

Heute geht die Suche. Wir sind für einen Meteoriten mit Wissenschaftlern suchen. Lesen Sie mehr detaillierten Bericht über die Expedition und die ersten Ergebnisse am Montagmorgen

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1824
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #204 am: Februar 17, 2013, 10:45:18 vorm. »
Hier ebenfalls ein sehr gutes Bild, nicht weit von dem Fallgebiet. Hab nur noch nicht herausgefunden, wo es aufgenommen wurde:
http://cs411927.userapi.com/v411927370/90cb/kFdQ-M341pU.jpg

Es sind eindeutig mindestens zwei getrennte Bruchstuecke.

Oder hier: Die Zugbahn geht genau auf den Beobachter zu:
http://www.chebar-cool.ru/news/464.html

Ich bin immer noch nicht restlos überzeugt. Sicher, es sind zwei Rauchspuren. Aber dort, wo sich die Explosion ereignet hat, gehen die Spuren erst auseinander, laufen dann aber wieder zusammen (das sieht man besonders auf dem zweiten der obigen Bilder sehr gut), und wo die Rauchspuren aus der dicken Explosionswolke rauskommen, sind sie plötzlich wieder ganz eng beisammen.

Ich denke nicht, dass die Fragmente solche Kurven geflogen sind. Wenn die doppelte Spur aber darauf zurückgeht, dass hinter dem Meteoroiden heisses Plasma für Auftrieb sorgte und so eine symmetrische Wirbelschleppe formte, dann ist es ganz klar, dass an der Stelle, wo mehr Energie freigesetzt wurde (und damit ein größerer Auftrieb entstand, der auch größere Wirbel formte) die Spuren auseinanderlaufen.

Sicher ist davon auszugehen, dass der Meteoroid in mehrere Teile zerbrochen ist - das Stücke wegbrechen sieht man ja auf den Videos. Aber auf die Hypothese von zwei praktisch gleich großen Fragmenten, die parallel geflogen sind, würde ich nichts wetten...

Nach ein paar überschlägigen Berechnungen ist anzunehmen, dass dieses Fragment das Eis wohl nur durch Masse zerstören konnte, bei dieser Eisstärke und dem Winkel einige Tonnen. Wieso also ist da nix ?? :gruebel:

Wir bekommen hier sicher nur einen Bruchteil der Informationen mit. Vielleicht hat sich in der Zwischnezeit jemand gefunden, der das Loch gesprengt hat. Aus Jux, oder vielleicht zum Eisfischen. Nicht jedes runde Loch ist eine Meteoritenkrater. (Ich sag' nur: Andechs 1995...)

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1908
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #205 am: Februar 17, 2013, 10:54:14 vorm. »
Heute entdeckt: Ein Augenzeuge

https://www.youtube.com/watch?v=vif3bQPDjrU ab 1:22 min

Grüsse
Achim

Offline Chondrit 83

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 945
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #206 am: Februar 17, 2013, 11:17:17 vorm. »
Hallo zusammen,

sagt mal kommt nur mir das etwas spanisch vor, dass noch nichts gefunden wurde?

Bei den vielen Aufnahmen des Boliden sollte doch eine exakte Bahnberechnung und dadurch der Fallort recht genau berechnet werden können  :gruebel:

Mir drengt sich der Gedanke auf, dass die Medien bewusst den Ball etwas flacher halten, damit nicht ganz Russland und der Rest der Welt in die Region stürmt und Meteorite sucht. Es hat sich ja wohl rumgesprochen, dass diese Steine wertvoll sind....

Was glaubt ihr?

Grüßle

Marco
Mit einem Gibeon hats begonnen....

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #207 am: Februar 17, 2013, 11:18:21 vorm. »
In Yemanzhelinsk ist die Spur nahezu im Zenit:

https://www.youtube.com/watch?v=swWmI1H-qjY

Ebenfalls zenitnah in Korkino (sehr eindrucksvoll):
https://www.youtube.com/watch?v=gAMJEyYP7pM

Video aus Miass. Spur geht lecht nach rechts weg. Die Sonne steht zur Zeit der Aufnahme etwa in der Mitte der Spur:
https://www.youtube.com/watch?v=iwkKvLf3fZE

Gruesse,
Mark

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1389
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #208 am: Februar 17, 2013, 11:29:09 vorm. »
Hallo,

weiß jemand, wie tief der See ist?


Heute entdeckt: Ein Augenzeuge

https://www.youtube.com/watch?v=vif3bQPDjrU ab 1:22 min

Grüsse
Achim

Der Augenzeuge beschreibt "leider nur" den Feuerball, der immer größer wurde, grell explodierte und dass dann ca. sieben Funken in seine Richtung weiterflogen. Dieses sieht man ja auch auf den Videos (wobei die Anzahl der weiterfliegenden Trümmer auf den Videos schwer zu erkennen ist). Wenn ich es richtig verstanden habe, beschreibt er nicht den Dunkelflug von Steinen, die in den See fallen.

Greg  :hut:

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3601
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #209 am: Februar 17, 2013, 11:29:31 vorm. »
Mal kurz tauchen reicht nicht. Der Meteorit ist sicher tief im Boden. Wie tief  war Jilin, 8 meter?

Aus Bühler, p. 91

Bernd
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung